Michael Jackson: Möbel versteigert

Jetzt kamen die Möbel von Michael Jackson unter den Hammer. Besonders begehrt dabei: Gegenstände mit persönlicher Widmung.

Michael Jackson: Möbel versteigert

Michael Jackson: Seine Möbel kamen unter den Hammer.

Und auch bei Michael Jackson trifft mal wieder die traurige Gewissheit zu: Die meisten Künstler sind tot mehr wert als zu Lebezeiten. Denn gerade wurden bei einer Auktion Möbel des verstorben King of Pop versteigert – und zwar für eine Million Dollar. Bei den Einrichtungsgegenständen von Michael Jackson handelte es sich ausschließlich um Möbel und Kunstwerke aus der gemieteten Villa in Beverly Hills, die der Sänger bis zu seinem Tod im Juni 2009 bewohnte.

Michael Jackson: Persönliche Gegenstände heißbegehrt

Bei der Versteigerung waren natürlich in erster Linie die Gegenstände mit persönlicher Widmung begehrt. So brachte beispielsweise laut „Sunday Mirror” ein Küchentisch, auf dem die Kinder von Michael Jackson ein „Ich liebe Dich, Daddy” geschrieben hatten, 5000 Dollar ein. Ein Kleiderschrank, auf dem der King of Pop selbst eine Nachricht hinterlassen hatte, ging sogar für 25.750 Dollar weg. Aber auch der Läufer, der vor dem Bett von Michael Jackson lag, erzielte 15.360 Dollar.

Ein einziger Gegenstand blieb jedoch auf besonderen Wunsch der Familie von Michael Jackson unangetastet und von der Auktion ausgeschlossen: das Totenbett des King of Pop. Wenigstens etwas.

Bildquelle: gettyimages


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Yogasternchen am 21.12.2011 um 20:12 Uhr

    Hab ich auch grad gedacht, Nezla. Sehr geschmacklos...

    Antworten
  • Nezla am 21.12.2011 um 10:56 Uhr

    Irgendwie geschmacklos das Ganze. Geht der Erlös wenigstens an einen guten Zweck? Wahrscheinlich nicht.

    Antworten