Michael Jackson: Vater Joe darf sein Erbe nicht verwalten

Joe Jackson hat kein Mitspracherecht, wenn es um das Erbe seines Sohnes Michael Jackson geht. Das hat jetzt ein Gericht entschieden.

Joe Jackson hat kein Mitspracherecht

Joe Jackson: Klage wurde abgewiesen.

Michael Jackson ist jetzt schon seit über einem Jahr tot und es gibt immer noch Streit um das Erbe des King of Pop. Doch jetzt hat ein Berufungsgericht in Kalifornien einen Antrag des Vaters von Michael Jackson abgewiesen, ihm ein Mitspracherecht bei der Verwaltung des Erbes einzuräumen.

Wie „bild.de“ berichtet, entschieden drei Richter, dass die Klage von Joe Jackson gegen die eigentlichen Nachlassverwalter nicht zugelassen wird. Das Erbe von Michael Jackson soll jetzt von Anwalt John Branca und dem Musikmamager John McClain verwaltet werden. So hatte es Michael Jackson auch in seinem Testament von 2002 festgelegt. Joe Jackson hat demnach keinen Einfluss auf die Verwendung des Erbes, das seit dem Tod von Michael Jackson im Juni 2009 um mehrere Millionen Dollar angewachsen ist. Zu den Hauptbegünstigten des Testaments gehören Mutter Katherine Jackson und die drei Kinder von Michael Jackson.

Bildquelle: gettyimages


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?

  • QueenGosia am 27.10.2010 um 14:22 Uhr

    Ja zum Glück auch, er kommt mir so was von herzlos vor, es steht nie was gutes über die Beziehung zu Michael von ihm. Immer Geld,Geld,Geld. Voll Geldgierig, ich könnte ihn echt anschreien und ihm meine Meinugn sagen. Die Kinder sollen das ganze Geld bekommen

    Antworten
  • kathrienschen am 27.10.2010 um 13:56 Uhr

    geldgieriger sack! -.-

    Antworten