Mila Kunis reagiert zickig auf Interviewfragen

Erst kürzlich plauderte Mila Kunis, die zusammen mit Ashton Kutcher ihr erstes Kind erwartet, öffentlich über ihre Schwangerschaft und gab sogar Details zu ihren Geburtsvorstellungen bekannt. Gleichzeitig machte sie aber mit der Ankündigung, keine Fotos von ihrem Baby veröffentlichen zu wollen, auch klar, dass ihre Privatsphäre ihr heilig ist. Nun bekam dies ein Journalist deutlich zu spüren.

Ein Redakteur der Zeitschrift „New Jersey“ erkundigte sich bei Mila Kunis zu Beginn des Interviews freundlich, wie sie sich fühle. Auf die gut gemeinte Frage reagierte die schöne Schauspielerin jedoch kühl: „Ich spreche darüber nicht, wenn es veröffentlicht wird!“ Scheinbar stellte Mila Kunis relativ barsch klar, dass sie lediglich über ihren neuen Film „Third Person“ sprechen wolle.

Mila Kunis auf dem roten Teppich

Mila Kunis will keine Fragen zu ihrem Privatleben beantworten

Auch auf die Frage nach ihrer Einwanderung aus der Ukraine in die USA reagierte Mila Kunis wohl schnippisch: „Ich habe über meinen Umzug nach Amerika schon in Hunderten von Interviews gesprochen. Es ist das banalste Thema überhaupt, es ist wie jede Immigrationsgeschichte.“ Ehe der Journalist darauf eingehen oder die nächste Frage stellen konnte, fügte Mila hinzu: „Ich weiß, was Ihre nächste Frage ist, also lassen wir das einfach. Sie werden mich fragen, was ich über die aktuellen Vorkommnisse in der Ukraine denke. Nur weil ich dort gelebt habe, bis ich sieben war, heißt das nicht, dass ich mich mit der Ukraine identifiziere.“ Mila Kunis besitzt schon seit langem die amerikanische Staatsbürgerschaft.

Mila Kunis beantwortet berufliche Fragen

Berufliche Fragen, die der Journalist ihr stellte, beantwortete Mila Kunis – wie angekündigt – dann aber doch – wenn auch nicht weniger schlecht gelaunt. Nach ihrem Wechsel von der Komödie zum Drama gefragt, antwortete sie: „Ich hasse es, wenn mir Leute diese Frage stellen. Die Leute haben diese falsche Vorstellung, dass Komödien einfach sind. Ich suche immer nach Herausforderungen und es gibt noch viele davon, denen ich mich stellen kann.“ In ihrem neuen Film „Third Person“, der im Oktober in den deutschen Kinos anläuft, spielt Mila Kunis eine New Yorkerin, die des versuchten Mordes an ihrem eigenen Sohn angeklagt wird.

In letzter Zeit gab es viel Rummel um Mila Kunis und ihre Schwangerschaft. Wahrscheinlich wurde das der schönen Schauspielerin nun einfach zu viel, sodass sie schon im Vorfeld klarmachte, dass sie nur berufliche Fragen beantwortet. Gerade jetzt, wo sie und Ashton Kutcher bald Eltern werden, ist es Mila Kunis vermutlich besonders wichtig, ihre Privatsphäre zu schützen. Vielleicht waren auch einfach die Schwangerschaftshormone für die schlechte Laune des erfolgreichen Stars verantwortlich. Das nächste Mal zeigt sich die werdende Mutter bestimmt wieder besser gelaunt im Interview.


Bildquelle: © Getty Images/Jason Merritt

Topics:

Mila Kunis


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?