Mischa Barton: Wir wurden gnadenlos verfolgt

Mischa Barton wurde durch ihre Rolle als Marissa Cooper in der US-Serie „O.C., California“ quasi über Nacht berühmt. Der Ruhm brachte Mischa Barton jedoch keine Ehre ein, sondern viel Ärger, den sie noch nicht mal ihrem größten Feind wünschen würde.

Wer in Hollywood Schauspieler wird, der sollte eigentlich wissen, worauf er sich einlässt. Mischa Barton war jedoch gerade einmal 17 Jahre alt, als ihr der endgültige Durchbruch als Schauspielerin gelang. Auch schon zuvor hatte Mischa Barton in Filmen wie „The Sixth Sense“ oder „Notting Hill“ kleine Rollen gespielt.

Mischa Barton war ein Kinderstar

Mischa Barton sucht nicht mehr das Rampenlicht

Wie bei so vielen Kinderstars ging es für Mischa Barton nach ihrem Ausstieg bei „O.C., California“ erst einmal bergab. Plötzlich wurde die Britin in den Medien nicht mehr gehypt, sondern mit Drogen, Magersucht und Alkohol in Verbindung gebracht. Für die 27-jährige Schauspielerin war das damals eine sehr schwere Zeit. „Ich glaube, ich war noch nicht bereit dafür. Wir hatten kein Privatleben mehr und wurden gnadenlos verfolgt. Es ist hart, wenn jeder Augenblick dokumentiert wird und man nie frei ist. Das würde ich meinem schlimmsten Feind nicht wünschen“, so Mischa Barton im Interview mit dem britischen Magazin „Look“.

Mischa Barton: Ich bin erwachsen geworden

Mischa Barton ist es in den letzten Jahren gelungen, sich immer mehr aus der Öffentlichkeit und somit aus den Medien herauszuhalten. „Ich bin erwachsen geworden. Ich bin selbstbewusst und traue mir etwas zu. Ich bin schlauer geworden im Laufe der Jahre – ich halte mich aus der Öffentlichkeit fern und gehe nur selten in Hollywood aus“, erklärt sie. „Ich fühle mich wohl und bin glücklich mit meinem Leben in London und L.A.“ Daher kann Mischa Barton es auch nicht verstehen, warum Menschen noch immer von ihr fasziniert sind. „Ich habe das Gefühl, die Leute regen sich immer noch über Sachen auf, die schon ewig her sind. Aus irgendeinem Grund sind sie immer noch davon fasziniert. Aber für mich ist das wie Tag und Nacht – ich bin eine ganz andere Person.“ Statt durch In-Clubs zu touren oder über rote Teppiche zu schreiten, führt Mischa heute lieber ein ganz normales Leben: „Ich gehe mit meiner Familie gern zum Sonntagslunch in den Pub. Solche Dinge schätze ich am meisten, wenn ich in London bin. Meine Schwester hat gerade ein Baby bekommen, also besuche ich sie, und wir führen unseren Basset im Hyde Park aus.“

Schön, dass Mischa Barton die Kurve gekriegt hat – vielleicht kann sie ja anderen abstürzenden It-Girls und Ex-Kinderstars wie Lindsay Lohan oder Macaulay Culkin ein Paar Tipps geben, wie man den freien Fall verhindern kann?


Bildquelle: Frazer Harrison/Getty Images for BritWeek


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Kissme20 am 29.04.2013 um 14:24 Uhr

    Ich finde Mischa Barton so toll. Bin echt froh, dass sie wieder normal ist!

    Antworten