Paris Jackson: Überprüfung der familiären Situation

Warum versucht eine 15-Jährige, sich mit Schmerzmitteln und einem Fleischermesser umzubringen? Diese Frage stellen sich nun amerikanische Behörden im Fall Paris Jackson.

Ein Suizidversuch ist das wohl eindringlichste Mittel, auf Missstände aufmerksam zu machen und um Hilfe zu rufen. Wie schlecht es um die psychische Verfassung von Paris Jackson gestanden haben muss, lässt sich anhand einiger Twitter- und Facebookeinträge rekonstruieren.

Schon lange litt die 15-jährige Tochter von Michael Jackson offenbar unter Depressionen. Den Tod ihres Vaters im Jahr 2009 hatte Paris Jackson, wie es scheint, nie verkraften können. Wie das amerikanische Promi-Portal „TMZ“ nun berichtet, soll Richter Mitchell Beckloff seine Beamten angewiesen haben, die Lebensumstände von Paris Jackson zu überprüfen. Er will wissen, warum die Jackson-Tochter versucht hat, sich umzubringen.

Paris Jackson: Wie geht es für sie weiter?

Paris Jackson, die seit dem Tod ihres Vaters Michael Jackson unter der Obhut ihrer Großmutter Katherine Jackson steht, hatte am vergangenen Mittwoch eine Überdosis Schmerzmittel genommen und sich mit einem Fleischermesser versucht, die Pulsadern aufzuschneiden. Dass es ihr Ernst war mit dem Suizidversuch, beweist ein Abschiedsbrief, den der Teenager hinterlassen hat. Nach dem Grund für diesen radikalen Schritt sucht nun Richter Michell Beckloff, der sich schon seit einigen Jahren mit der Jackson-Familie beschäftigt. Der Richter und seine Angestellten möchten einen „schriftlichen Bericht, in dem Einschätzungen über die Gesundheit, Bildung und das Wohlbefinden der minderjährigen Kinder gesammelt werden“, anfertigen. Geprüft werden soll vor allem, ob Katherine Jackson, die 83-jährige Großmutter von Paris Jackson, als Vormund auch weiterhin geeignet ist. Immerhin hatte die als sehr resolut bekannte Dame bereits im letzten Jahr für Aufsehen gesorgt, als ihr die Vormundschaft für ihre Enkelkinder, Paris Jackson, Prince Michael und Blanket, entzogen wurde und sie daraufhin für neun Tage wie vom Erdboden verschluckt gewesen war – nach einem stabilen Umfeld klingt das in der Tat nicht. Wo Paris Jackson ab jetzt leben wird, ist bislang unklar. Im Moment befindet sie sich noch in psychologischer Beobachtung. Es wird gemunkelt, dass ihre Mutter Debbie Rowe sie gerne bei sich hätte, doch fest steht bisher nur, dass Paris Jackson aufgrund akuten Mobbings die Schule wechseln wird. Ein Insider verriet „TMZ“: „Paris war dort todunglücklich. Es gibt eine Mädchen-Gang, die sie gemobbt hat. Nach den [neuen] Kindesmissbrauchsvorwürfen gegen ihren Vater, wurde alles noch schlimmer. Würde sie nach ihrem Selbstmordversuch wieder dort hingehen, könnten die Qualen von vorne anfangen.“

Armes, kleines, reiches Mädchen. Paris Jackson kann einem wirklich leid tun. Zwar ist es absolut richtig, dass jetzt die familiäre Situation im Hause Jackson überprüft wird, doch wäre diese Anordnung beinahe zu spät gekommen! Bleibt zu hoffen, dass die 15-Jährige jetzt die Hilfe bekommt, die sie scheinbar schon viel eher gebraucht hätte!

Bildquelle: © Bulls / Caters UK


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • teacup19 am 10.06.2013 um 15:36 Uhr

    Krass echt! Arme Paris Jackson. Aber irgendwie hat man es ja geahnt, dass da im Hause Jackson nicht alles so richtig anständig zugeht.. kein WUnder, bei der Familie

    Antworten
  • iloveshopping am 10.06.2013 um 11:50 Uhr

    die arme Paris Jackson! Erst verliert sie ihren Papa und dann muss sie sich auch noch mit Mobbing rumschlagen. Hoffentlich geht es ihr bald besser

    Antworten