Paul Walker: Die offizielle Sterbeurkunde ist da

Am Samstag verabschiedeten sich die Familie und die engsten Freunde von Paul Walker in einer bewegenden Zeremonie von dem Schauspieler, der am 30. November bei einem tragischen Autounfall ums Leben kam. Nun wurde scheinbar auch die Sterbeurkunde veröffentlicht, die die Ermittlungsergebnisse der Gerichtsmedizin im Fall Paul Walker noch einmal zusammenfasst.

Auf dieses Dokument werden auch die Angehörigen von Paul Walker gewartet haben: Die offizielle Sterbeurkunde, die dem Promiportal „TMZ“ vorliegen soll, gibt noch einmal neue Aufschlüsse über den Unfallhergang, der dem „Fast & Furious“-Star das Leben kostete. Demnach ist Paul Walker nicht allein durch den Aufprall gestorben, sondern erlitt vor seinem Tod auch noch starke Verbrennungen.

Paul Walker bei einer Pressekonferenz in Rom

Paul Walker musste nicht lange leiden

Paul Walker, der am Samstag auf dem „Forest Lawn Memorial Park“ in Los Angeles beigesetzt wurde, starb laut der Sterbeurkunde an „kombinierten Auswirkungen traumatischer Verletzungen und Verbrennungen“. Damit erklärt der Befund der Gerichtsmedizin erste Spekulationen für nichtig, dass der 40-Jährige bereits durch den Aufprall zu Tode gekommen sei. Vielmehr scheint Paul Walker noch gelebt zu haben, als das Auto nach dem Unfall zu brennen begann.

Paul Walker: Findet seine Familie nun Ruhe?

Eine tröstliche Nachricht hat die Sterbeurkunde dennoch zu bieten. Nach den Erkenntnissen der Gerichtsmediziner hat Paul Walker nicht lange leiden müssen. Stattdessen sei der Tod sowohl bei dem Schauspieler als auch bei Roger Rodas „schnell“ eingetreten. Nun steht lediglich noch der toxikologische Befund aus, von dem allerdings keine Überraschungen mehr erwartet werden. Für die Familie von Paul Walker herrscht damit nun endgültige Klarheit über die Todesursache.

Hoffentlich kann die Familie von Paul Walker diesen Schicksalsschlag nun besser verarbeiten. Wir wünschen allen Angehörigen und Freunden des Schauspielers viel Kraft für die kommenden Wochen!

Bildquelle: © Getty Images / Ernesto Ruscio


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • sunnyfire50 am 22.12.2013 um 13:07 Uhr

    Naja, wenn man nicht mehr bei bewusstsein ist und das glaube ich stakr(denn denke max.10 sec noch bei bewusstsein dann weg getreten durch die starken Verletzungen), dann bekommt man nichts mehr mit was passiert. Da die Reize ausgeschalten sind, so ne Art Onmacht. Denn Menschen die bei einem Unfall Verbrennungen haben berichten das sie erste Schmerzen verspührt haben als sie im Krankenhaus lagen. Dazwischen keine Erinnerung hatten. Somit ist klar das ab dem Moment des Bewusstseinsverlust er keinerlei Schmerzen verspührte.

    Antworten
  • meerschweini am 17.12.2013 um 14:12 Uhr

    damit Paul Walker seine Frieden findet und vor allem auch mal seine Familie Ruhe bekommt, sollten die Medien ihn aber auch mal in Ruhe lassen.....

    Antworten
  • Kiky27 am 17.12.2013 um 11:55 Uhr

    Möge Paul Walker nun in Frieden ruhen! 🙁

    Antworten