emma watson tattoo
Katharina Meyeram 06.03.2018

Als sich Emma Watson auf der After-Oscars-Party der „Vanity Fair“ mit einem neuen Schriftzug-Tattoo am Arm zeigte, dauerte es nicht lange, bis ihren Fans auffiel: In das politische Statement auf ihrer Haut hat sich ein peinlicher Rechtschreibfehler geschlichen. Wir verraten dir, wie der „Harry Potter“-Star auf den Tattoo-Fail reagiert.

Emma Watson gehört zu den vielen Hollywood-Stars, die sich sehr engagiert für die #metoo-Debatte einsetzen. Die im Zuge der vielen Missbrauchsvorwürfe ins Leben gerufene Stiftung „Time‘s Up“ ist eine Herzensangelegenheit der Feministin. Daher überrascht es wohl auch nur wenige, dass ihr neues Tattoo am Arm den Namen der Initiative zeigt, die Frauen finanziell unterstützt, die gerichtlich gegen Belästigung vorgehen wollen. Doch statt „Time‘s up“ (= Time is up) ziert die Form ohne den Apostroph ihren Arm, was – wenn man es genau nimmt – sogar die Bedeutung leicht verändert („Zeiten um“ statt „Die Zeit ist um“).

Ganz schön peinlich – vor allem, wenn man bedenkt, dass die wohl bekannteste Rolle von Emma Watson ein solcher Besserwisser ist. Im Netz ziehen die Fans die Hermine-Darstellerin daher mit passenden Memes auf.

Ein paar Fans eilen ihr zu Hilfe

Es gibt jedoch auch versöhnlichere Meinungen zu Emmas Tattoo-Fail. Ein paar Fans bieten nämlich gleich eine Erklärung für den Faux-pas: Emma Watson habe sich sicherlich an dem Hashtag der Initiative orientiert. Da wird das Apostroph schließlich auch weggelassen. Andere finden, dass ein Apostroph einfach komisch im Gesamtbild des Tattoos ausgesehen hätte und es somit einfach künstlerische Freiheit sei, es wegzulassen.

Bevor wir dir verraten, wie Emma Watson auf ihr misslungenes Tattoo reagiert hat, kannst du dir in unserer Bilderstrecke die 19 schlimmsten Tattoo-Fails aller Zeiten angucken. Wetten, du schaffst es nicht da durch ohne Fremdschäm-Gefühle?

19 Tattoo-Fails, die scheußlich schön sind

Emma Watson reagiert mit Humor

Zum Glück kann Emma Watson ihren Tattoo-Fail so oder so mit Humor nehmen. Denn einerseits handelt es sich zum Glück nur um eine temporäre Tätowierung und zum anderen lieben ihre Fans sie für den witzigen Tweet, den die 27-Jährige nach dem Trubel um ihren Rechtschreibfehler formuliert hat: „Stelle als Korrekturleser für Fake-Tattoos zu vergeben. Erfahrungen mit Apostrophen ist Voraussetzung.“

Tja, auch Emma Watson ist anscheinend nicht ganz perfekt – wobei ihr humorvoller Umgang mit ihrem peinlichen Faux-pas natürlich wieder das Gegenteil bewiesen hat.

Bildquelle:

Getty Images/Dia Dipasupil


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?