Pete Wentz verkraftete die Trennung seiner Band Fall Out Boy nicht

Pete Wentz ging es eine lange Zeit nach der Trennung von Fall Out Boy sehr schlecht. Der Musiker soll am Boden zerstört gewesen sein, jetzt hat er sich wieder aufgerappelt.

Pete Wentz: Depressionen

Pete Wentz war über längere Zeit
manisch-depressiv

Als sich die Band Fall Out Boy Anfang des Jahres getrennt hatte, fiel es Pete Wentz schwer, sich wie seine ehemaligen Band-Mitglieder auf seine Solokarriere zu konzentrieren.

Gegenüber „Kerrang!“ beschrieb er die schwere Zeit: „Es war so merkwürdig. Ich wurde zu diesem Typen im T-Shirt, dem ein Depressionsbart wuchs.“

Zudem soll es dem Bassisten schwer gefallen sein, plötzlich von einem Moment auf den anderen nicht mehr an die Band zu denken. „Die Band war die Sache, die mich aus dem Bett trieb und mich alles machen ließ… Ich gammelte nur noch rum. Ich zog dann mit meiner Frau für eine Weile nach New York und durchlief die unterschiedlichsten Emotionen. Ich war am Boden zerstört“, fügte Pete Wentz hinzu.

Der ehemalige Songwriter und Bassist von Fall Out Boy, gestand gegenüber „Kerrang!“ auch, dass er eine Schlägerei in einem New Yorker Nachtclub mit gebrochener Nase verlassen habe. Die Verletzungen, die er durch die Schlägerei bekam, verschlechterten den Zustand des manisch-depressiven Musikers. „Wenn ich Leute sah, starrten sie sofort auf meine Verletzungen. Ich musste mich erklären. Also blieb ich im Haus.“

Der Starship Cobra Sänger Gabe Saporta half Ashley Simpsons Mann durch die schwere Zeit. „Er hat sich sehr um mich gekümmert. Das ist ein richtiger Freund“, lobte Wentz den Sänger. Nach einiger Zeit, verriet Pete, soll ihm bewusst geworden sein, dass er sich zusammenreißen und wieder auf die Beine kommen müsse, was er auch tat.

Bildquelle: gettyimages

Topics:

Pete Wentz


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?