Phil Collins litt unter Depressionen

Phil Collins war jahrelang ein wichtiges Mitglied der erfolgreichen Band Genesis und ein umjubelter Solokünstler, der die Musik-Szene so stark wie kaum ein anderer prägte. Für eine BBC-Dokumentation lässt der Superstar die Welt nun an seinem Seelenleben teilhaben. Seit seinem Rückzug aus der Musikszene und drei gescheiterten Ehen wird der Sänger von Depressionen und Alkoholproblemen geplagt…

250 Millionen verkaufte Platten und zahlreiche Auszeichnungen – Phil Collins ist schon jetzt eine Musiklegende! Schon im zarten Alter von fünf Jahren bekam der kleine Phil Collins sein erstes Schlagzeug geschenkt. Seitdem übte er eifrig und spielte nach Gehör, statt nach Noten. 1970 entdeckte er dann eine Anzeige in der Zeitung: Die Band Genesis suchte einen neuen Drummer. Er bewarb sich und wurde direkt in die Band aufgenommen. Nachdem Peter Gabriel die Band verließ, wurde Phil Collins zum Leadsänger und feierte gleichzeitig große Erfolge als Solosänger. Doch in seinem Privatleben musste der Sänger viele Rückschläge einstecken.

Phil Collins bei einem Event

Phil Collins litt an schweren Depressionen

Denn Phil Collins ließ sich 1980 von seiner ersten Frau scheiden. Mit ihr bekam er seinen Sohn Simon und adoptierte die Tochter seiner Frau. 1984 heiratete Phil Collins seine zweite Frau und bekam mit ihr die aktuell erfolgreiche Schauspielerin Lily Collins. Mit seiner dritten Frau bekam der Sänger zwei weitere Söhne, doch auch diese Ehe scheiterte. Diese Rückschläge verarbeitete Phil Collins ins seinen Songs. Doch eine Verletzung an der Wirbelsäule machte es ihm irgendwann unmöglich, weiterhin Schlagzeug zu spielen. Nach seinem Rückzug aus dem Business stand Phil Collins ganz plötzlich ohne die Musik da – und ertränkte seine Sorgen in Alkohol.

Phil Collins war schwer depressiv und alkoholabhängig

„Ich war plötzlich in Rente und hatte die Kinder nicht bei mir. Also bin ich täglich aufgestanden, habe Cricket geguckt, den Fernseher um 11 Uhr morgens eingeschaltet und eine Flasche Wein geöffnet“, gestand Phil Collins jetzt in einer BBC-Dokumentation über Genesis. Darin zeigt sich der Sänger überraschend offen und spricht über seine Depressionen und Alkoholprobleme. Ganz schön mutig von Phil Collins, der seine Sucht mittlerweile überwunden zu haben scheint.

Phil Collins steht in der BBC-Dokumentationen offen zu seinen schweren Depressionen und ehemaligen Alkoholexzessen. Ein mutiger Schritt, der sicherlich nicht leicht war. Schön, dass er versucht, sich zu ändern und sich mehr Zeit für seine Kinder zu nehmen.

Bildquelle: Photo by Thomas Niedermueller/Getty Images

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?