Philip Seymour Hoffman soll am Freitag beerdigt werden

Auch mehrere Tage nach dem überraschenden Tod von Philip Seymour Hoffman steht ganz Hollywood noch unter Schock. Neben den Kollegen und Vertrauten des Schauspielers leidet natürlich vor allem die Familie sehr unter dem plötzlichen Schicksalsschlag. Um diesen möglichst schnell verarbeiten zu können, planen die Angehörigen des Oscar-Preisträgers nun bereits die Beerdigung. Am Freitag soll Philip Seymour Hoffman in New York beigesetzt werden.

Der erste Schock ist noch nicht verflogen, da muss die Familie von Philip Seymour Hoffman erneut ganz stark sein. Wie die Angehörigen der verstorbenen Schauspiellegende nun in einem offiziellen Statement bekannt gaben, soll Philip Seymour Hoffman bereits am Freitag seine letzte Ruhestätte finden. Eine öffentliche Trauerfeier ist dabei allerdings nicht geplant. Stattdessen soll der Oscar-Preisträger im engsten Familien- und Freundeskreis zur Ruhe gebettet werden.

Philip Seymour Hoffman bei den Filmfestspielen von Venedig

Philip Seymour Hoffman wird am Freitag beerdigt

Auch von weiteren Beileidsbekundungen am Grab von Philip Seymour Hoffman bittet die Familie abzusehen. „Anstelle von Blumen bittet die Familie um Spenden, die im Namen von Phil für zwei Wohltätigkeitsvereine gesammelt werden sollen, die ihm sehr am Herzen lagen: das DreamYard Project und die Christopher and Dana Reeve Foundation“, zitiert das Magazin „Us Weekly“ die offizielle Verlautbarung. Die beiden genannten Organisationen setzen sich zum einen für Jugendliche im New Yorker Stadtteil Bronx und zum anderen für gelähmte Menschen ein. Eine größere Gedenkfeier für Philip Seymour Hoffman soll dann im Laufe des nächsten Monats stattfinden.

Philip Seymour Hoffman: Ahnte er seinen Tod voraus?

Obwohl die Behörden noch immer keinen offiziellen Bericht zur Todesursache von Philip Seymour Hoffman herausgegeben haben, mehren sich scheinbar die Indizien dafür, dass der Hollywood-Star unter einem gravierenden Drogen- und Alkoholproblem gelitten hat. So soll sich der Schauspieler laut Informationen des Promiportals „TMZ“ der Gefahren seiner Sucht durchaus bewusst gewesen sein. Als er bei einem angeblichen Treffen der Anonymen Alkoholiker auf seine Situation angesprochen wurde, soll Philip Seymour Hoffman beinahe prophetisch geantwortet haben: „Ich weiß, dass ich sterbe, wenn ich nicht aufhöre.“

Trotz dieser Erkenntnis hat Philip Seymour Hoffman den Absprung scheinbar nicht mehr rechtzeitig geschafft. Mit gerade einmal 46 Jahren starb der Oscar-Preisträger viel zu früh. Umso verständlicher ist die Entscheidung der Familie, die Beerdigung unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu feiern.

Bildquelle: © Getty Images / Gareth Cattermole


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Pequina am 05.02.2014 um 10:23 Uhr

    Hoffentlich findet die Familie von Philip Seymour Hoffman während der Beerdigung wirklich ein wenig Ruhe. Diesen Respekt sollten auch Paparazzi haben.

    Antworten