Quentin Tarantino sagt seinen nächsten Film ab

Quentin Tarantino hatte grade den ersten Drehbuch-Entwurf zu seinem nächsten Film fertig, da bläst er das ganze Projekt auch schon wieder ab. Der Grund: Nachdem er sein Drehbuch zum Western „The Hateful Eight“ grade erst fertig gestellt hatte, landete es sofort im Internet, wo jeder es lesen konnte. Quentin Tarantino fühlt sich verraten und stampft den Film ein.

Quentin Tarantino ist eine der wenigen lebenden Regie-Legenden: Seine Filme werden fast ausnahmslos als Geniestreiche angesehen und erfreuen sich einer riesigen Fangemeinde. Nach seinem letzten Film, „Django Unchained“, für den Quentin Tarantino vergangenes Jahr seinen zweiten Oscar für das Beste Original-Drehbuch bekam, wollte sich der 50-Jährige erneut an ein Western-Projekt wagen. „The Hateful Eight“, eine Anlehnung an den Western-Klassiker „Die glorreichen Sieben“, wird jetzt aber auf Eis gelegt, weil Tarantino seinen Schauspielern bzw. deren Agenten nicht vertrauen kann, berichtet das Film-Portal „Deadline“. Irgendwie war sein Drehbuch nämlich ins Internet geraten.

Quentin Tarantino bei einem Filmfestival in Lyon im Oktober 2013

Quentin Tarantino wurde verraten – sein Drehbuch wurde im Internet veröffentlicht

Quentin Tarantino gab seinen Entwurf insgesamt sechs Leuten, berichtet „Deadline“ exklusiv: „Ich habe es drei Schauspielern gegeben: Michael Madsen, Bruce Dern, Tim Roth. Für einen würde ich meine Hand ins Feuer legen und das ist Tim Roth. Einer von den anderen hat es seinen Agenten lesen lassen und der hat es dann in ganz Hollywood herumposaunt.“ Außerdem gab er „The Hateful Eight“ auch einem der Produzenten von „Django Unchained“, der zugab, das Script zwar einem Agenten gezeigt, es ihm aber nicht ausgehändigt zu haben. Normalerweise sind auf Drehbuchentwürfen Wasserzeichen, die verhindern sollen, dass sie kopiert werden – allerdings nicht auf „The Hateful Eight“.

Quentin Tarantino überlegt, seinen Film als Buch zu vermarkten

Quentin Tarantino kann sein Projekt allerdings nicht einfach so aufgeben. Er sieht die vorzeitige Veröffentlichung von „The Hateful Eight“ als Gelegenheit, seine Geschichte als Comic oder Roman herauszubringen und will sich noch in dieser Woche mit Verlegern treffen. Und, so erzählte er „Deadline“ weiter, vielleicht mache er den Film in ein paar Jahren ja doch noch. Das nächste Projekt steht indes schon in den Startlöchern: „Ich habe noch zehn Ideen wie diese und platze förmlich vor Kreativität für ein anderes Projekt, das ich eigentlich zusammen mit dem Western schreiben wollte. Die Dreharbeiten sollten sowieso nicht vor Winter anfangen, also mache ich jetzt einfach das andere.” Der nächste Film von Quentin Tarantino wird der achte eigenständige Film des Regisseurs sein.

Quentin Tarantino fängt hoffentlich bald an, denn seine Filme werden immer sehnlichst erwartet und bringen meist auch ein paar Oscar-Nominierungen mit sich. Der früheste Kinostart scheint jetzt aber ins zweite Halbjahr 2015 gerutscht zu sein. Bei Tarantino-Fans ist also Geduld gefragt. Aber natürlich ist da noch die stille Hoffnung auf „Kill Bill Vol. 3“.

Bildquelle: JEFF PACHOUD/AFP/Getty Images


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • barbiefety am 23.01.2014 um 08:16 Uhr

    Schade, ich finde Quentin Tarantino und seine Filme richtig gut. Bin ja mal gespannt, wann dann der nächste Film kommt

    Antworten