NEW YORK, NY - FEBRUARY 12: Rihanna attends the FENTY PUMA by Rihanna AW16 Collection during Fall 2016 New York Fashion Week at 23 Wall Street on February 12, 2016 in New York City. (Photo by Dimitrios Kambouris/Getty Images for FENTY PUMA)
Thorsten Treder am 16.02.2016

Während am Montagabend die Grammys 2016 verliehen wurden, fiel eine Sache schnell auf: Rihanna war nicht anwesend! Von der „Bitch Better Have My Money“-Interpretin fehlte jegliche Spur. Doch zum Glück gibt es James Corden, der im Anschluss an die Gala für Aufklärung sorgte.

Rihanna bei einem Event in New York

Rihanna musste ihren Auftritt absagen

Der eigentliche Plan war nämlich, dass Rihanna und James Corden gemeinsam auf der Bühne stehen. Er sollte die Hitmakerin nach ihrem pompösen Auftritt in einer Talkshow im 80er-Jahre-Stil interviewen, doch am Ende war es ein Arzt, der dem Briten einen Strich durch die Rechnung machte. Der schrieb Rihanna nämlich kurzerhand krank und verbot es ihr, bei den Grammys 2016 aufzutreten. Zu groß sei die Gefahr, dass sie durch den Auftritt ihre Stimme nachhaltig ruiniere.

Von all dem hat jedoch eine Person nichts mitbekommen: James Corden. Er machte sich, wie er selbst in seiner „The Late Late Show“ berichtete, voller Vorfreude auf den Weg zum roten Teppich. Schon am Montagmorgen sei extra ein Schneider zu ihm aufs Hotelzimmer gekommen und habe ihn vermessen, um ihm bis zum Abend einen Anzug im 80er-Jahre-Look zu verpassen. Er sollte Rihanna ankündigen, sie würde ihre Performance machen und anschließend für einen Plausch bei ihm in der fiktiven Show Platz nehmen.

Ein Retter in der Not

Am Ende des roten Teppichs wartete allerdings ein Mitarbeiter der Grammys 2016 auf James Corden und verkündete ihm die schlechte Nachricht: Es werde keinen gemeinsamen Auftritt mit Rihanna geben. Sie würde gar nicht erst zur Veranstaltung kommen. Für den Entertainer war das jedoch kein Problem: Dann würde er die Show eben alleine machen, entgegnete er dem Mitarbeiter. Allerdings wurde dieser Programmpunkt bereits gänzlich aus der Veranstaltung gestrichen und James Corden benötigte einen Moment, bis ihm klar wurde, dass er auch nicht alleine auf die Bühne kommen würde. Man würde ihn demnach gar nicht zu Gesicht bekommen. Doch LL Cool J hatte offenbar Mitleid mit ihm und schlug ihm vor, dass er ja mit ihm auf die Bühne der Grammys 2016 kommen könne, um die Künstler für das Lionel-Richie-Tribut zu verkünden.

So kam James Corden also doch noch zu seinem lang ersehnten Auftritt bei den Grammys 2016. Und wir wissen nun auch, warum Rihanna gar nicht erst da war. Vielleicht holen die beiden ihren Plan ja demnächst in der „The Late Late Show“ nach. Bis dahin wünschen wir RiRi gute Besserung!

Bildquelle: Getty Images/Dimitrios Kambouris

Topics:

Rihanna


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?