Rihanna ist gerne nackt

Rihanna sieht man in letzter Zeit ziemlich oft ziemlich spärlich bekleidet. Jetzt verriet sie, dass sie ihre Angst vor dem Nacktsein überwunden und jetzt richtig Spaß daran habe, sich zu entblättern.

Rihanna

Zeigt gerne, was sie hat: Rihanna

Der größte Ausschnitt, die knappsten Hotpants, das durchsichtigste Shirt: Rihanna und ihr Verständnis von Mode machen in letzter Zeit immer wieder Schlagzeilen. Jetzt erklärte die Sängerin, dass sie nicht immer so zeigefreudig gewesen sei. Ganz im Gegenteil: Die 24-Jährige hat angeblich sogar lange Zeit Angst davor gehabt, zu viel Haut zu zeigen. „Irgendetwas hat man immer an sich auszusetzen, da ist immer irgendetwas, mit dem man sich nicht wohlfühlt. Und dann führt eines zum anderen und schon ist man peinlich berührt und verliert sein Selbstbewusstsein“, gab Rihanna im Interview mit „Women’s Fitness“ zu.

Rihanna hatte Angst vor dem Nacktsein

Irgendwann habe sie sich allerdings gefragt: „Was ist das Schlimmste, das passieren kann?“ – und darauf hin beschlossen, es zu wagen, mehr Haut zu zeigen, so Rihanna. Und so wurde im Laufe der Zeit aus „mehr Haut“ eben „ganz schön viel Haut“. „Je mehr ich auszog, desto selbstbewusster wurde ich“, erklärte die Sängerin, „ich musste einfach meine Angst besiegen.“ Und dass sie das geschafft hat, zeigt Rihanna jeden Tag aufs Neue – sich selbst und der ganzen Welt.

Selbstbewusstsein oder Nacktheit – eines von beidem (oder vielleicht auch beides) scheint übrigens auch Ashton Kutcher sehr an Rihanna zu gefallen. Angeblich läuft zwischen den beiden nämlich eine heiße Affäre – und das bereits seit acht Wochen. Wenn man „Sun“-Berichten Glauben schenken mag, soll die Sängerin den Schauspieler sogar eingeladen haben, den Sommer mit ihr in England zu verbringen. Wir bleiben dran und halten Euch auf dem Laufenden.

Bildquelle: gettyimages

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?