Russell Crowe: Emma Watson macht ihn cool

Ab dem 3. April ist Hollywood-Star Russell Crowe in seinem neuen Monumentalepos „Noah“ zu sehen, in dem die berühmte biblische Geschichte von der Sintflut und der Arche erzählt wird. Doch der Oscar-Preisträger ist längst nicht das einzige bekannte Gesicht, das in dem Streifen mitwirkt. Gerade „Harry Potter“-Darstellerin Emma Watson, die neben Russell Crowe in „Noah“ zu sehen ist, macht den Film für die Kinder des Schauspielers deutlich interessanter.

Wer ist der coolste Schauspieler auf diesem Planeten? Für die Kinder von Russell Crowe scheint ihr mit Preisen überhäufter Vater in der Liste weiter unten zu stehen. Crowes Co-Star Emma Watson scheint in der Gunst seiner Söhne Charles und Tennyson jedenfalls deutliche Vorteile zu haben. „Einmal sollten sie mit mir ans Set kommen, doch dann haben sich ihre Pläne verändert. Daher konnten sie nicht zum Drehort kommen und das hat ihnen das Herz gebrochen“, erklärte Russell Crowe im Interview mit der „Kyle und Jackie O Show“.

Russell Crowe bei einer Filmpremiere in London

Russell Crowe stand mit Emma Watson vor der Kamera

Durch die Zusammenarbeit mit Emma Watson konnte Russell Crowe aber auch sein eigenes Ansehen bei seinen Kindern steigern. „Ich stehe in ihren Augen nun besser da, seit ich mit jemandem wie ‚Hermine’ zusammengearbeitet habe“, scherzte der 49-Jährige im Interview mit der Radioshow weiter. In den Augen seiner 10 beziehungsweise 7 Jahre alten Söhne scheint Emma Watson Russell Crowe allerdings auch weiterhin eine Nasenlänge voraus zu sein.

Russell Crowe: Auch „Gladiator“ kann seine Söhne nicht überzeugen

Dabei hat Russell Crowe seiner Kollegin Emma Watson einen großen Erfolg voraus: 2001 gewann der Neuseeländer für seine Darstellung des römischen Generals Maximus Decimus Meridius im Monumentalfilm „Gladiator“ einen Oscar. Doch diese Auszeichnung scheint den kleinen Tennyson wenig begeistert zu haben. Er habe seinem Vater mehr als deutlich gezeigt, dass „Gladiator“ „der deprimierendste Film [sei], der jemals gedreht wurde“, berichtete Russell Crowe von dem Moment, in dem er seinen Söhnen den Streifen erstmals vorgestellt habe.

Wenn seine Söhne etwas älter sind, wird Russell Crowe sie bestimmt noch beeindrucken können. Mit 7 oder 10 kann man sich eben eher für „Harry Potter“ als für harte Gladiatorenkämpfe begeistern.

Bildquelle: © Getty Images / Dave J. Hogan


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • stachelbeere13 am 01.04.2014 um 14:55 Uhr

    Ich persönlich finde ja Russell Crowe cooler als Emma Watson...

    Antworten