Ryan Reynolds: Genickbruch am Set

Ab sofort verzichtet Ex-Sexiest Man Alive Ryan Reynolds lieber darauf, seine Stunts selbst zu machen, denn während des Drehs zu „Safe House“ brach sich der Schauspieler die Halswirbelsäule.

Das Leben als Schauspieler kann ganz schön gefährlich sein. Man wird nicht nur auf Schritt und Tritt von unberechenbaren Stalkern, Fans und Fotografen verfolgt, sondern begibt sich am Set oftmals in lebensbedrohliche Situationen. Ryan Reynolds kann ein Lied davon singen: Der Hollywood-Beau brach sich am Filmset das Genick.

Ryan Reynolds in einem karierten Hemd

Ryan Reynolds hat genug von gefährlichen Stunts

Während der Dreharbeiten zu seinem Blockbuster „Safe House“ passiert es: Ryan Reynolds stand gemeinsam mit Denzel Washington für einige Kampfszenen vor der Kamera und verzichtete bei den Stunts auf ein Double. Monate später litt Ryan Reynolds noch immer unter starken Schmerzen, wie der Kanadier jetzt verriet.

Ryan Reynolds verzichtet in Zukunft auf Stunts

Nachdem der Schmerz einfach nicht verschwinden wollte, suchte Frauenschwarm Ryan Reynolds nach Beendigung des Filmprojekts endlich einen Arzt auf. „Mein Genick tat mir sechs oder sieben Monate lang weh“, erklärt der 36-jährige Hollywood-Hottie laut „OK Australia“. „Schließlich wurde ich geröntgt und der Arzt lachte und sagte: ‚Sie haben ihr Genick gebrochen!‘ Ich dachte mir ‚Was?‘ Mein Halswirbel und sechs weitere waren von dem Stunt gebrochen“, fügt Ryan Reynolds hinzu. Seitdem scheint der Ehemann von Sexbombe Blake Lively erst einmal genug von gefährlichen Stunts zu haben. „Jetzt sage ich immer: Nein danke, lasst es den Stuntman machen“, scherzt der Schauspieler.

Nicht nur Blake Lively, sondern alle Fans des sexy Kanadiers dürften erleichtert sein, dass Ryan Reynolds ab sofort Profis ranlässt, wenn es am Set härter zugeht. Wäre doch zu schade, wenn dem hübschen Köpfchen des Kanadiers etwas zustoßen würde…

Bildquelle: Slaven Vlasic/Getty Images


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?