Shades of Grey wird kein Hardcore-Film

Obwohl es alle „Shades of Grey“-Fans vor Aufregung kaum noch aushalten können, bis die heiße Romanverfilmung endlich über die Leinwände flimmert, scheint der 32-jährige Hauptdarsteller Jamie Dornan in den sexy Szenen nicht ganz so viel Erotik gespürt zu haben. Während eines Interviews deutete der „Shades of Grey“-Schauspieler jetzt an, dass es in dem Film wohl nicht ansatzweise so heiß hergehen werde, wie man es nach dem Lesen der Bücherreihe erwarten könnte. Was Jamie Dornan damit wohl genau meint…

In der mit Sehnsucht erwarteten Bestsellerverfilmung „Shades of Grey“ tummeln sich so manche Stars: Neben Jamie Dornan und Dakota Johnson gibt auch Rita Ora ihr Schauspieldebüt. Eben diese scheint von der erotischen Aura des Films ziemlich angetan zu sein – im Gegensatz zu Jamie Dornan, alias „Mr. Grey“, der nun in einem Gespräch mit dem „GQ Magazine“ preisgab, dass er „Shades of Grey“ nur halb so verführerisch findet, wie viele vielleicht denken mögen.

Shades of Grey: Jamie Dornan spielt Mr. Grey

Shades of Grey: Jamie Dornan hat keine Angst vor sexy Szenen

Ganz so knallhart wie die „Shades of Grey“-Buchreihe wird der Film demnach wohl nicht werden. Zwar gibt es heftige Spekulationen über die womöglichen Sexszenen zwischen Jamie Dornan und „Ana“, dennoch, so räumt „Shades of Grey“-Star Jamie Dornan gegenüber der „GQ“ ein, werden die Sexszenen nicht ganz so knisternd ausfallen. Auch wenn viele „Shades of Grey“-Fans sicherlich Erotik pur erwartet haben, wird wohl nicht allzu viel nackte Haut zu sehen sein. Zwar soll es durchaus Szenen geben, die die Fantasie anregen sollen, allerdings bleibt es dann auch dabei. Wird der Sado-Maso-Fan „Mr. Grey“ nun etwa zum Softie?

„Shades of Grey“: Jamie Dornan klärt die Erwartungshaltungen

„In gewisser Weise wird er ein paar Grenzen sprengen. Aber gleichzeitig wollen sie natürlich die Leute ins Kino locken. Sie können das Publikum nicht verschrecken. Es muss immer noch `sehbar` bleiben“, erklärte der „Shades of Grey“-Hottie Jamie Dornan gegenüber dem „GQ Magazine“. Zum Softie wird der widersprüchliche Millionär aus den „Shades of Grey“-Romanen sicherlich nicht werden, allerdings wird den Fans eine Softversion geboten. „Mr. Grey“ machte während des Interviews mit dem Männermagazin seine Meinung in Bezug auf seine „Shades of Grey“-Figur jedenfalls ziemlich deutlich: „Es kann gar nicht so hardcore werden. Wenn es das wäre, dann hätte ich gar nicht dafür unterschrieben“, betonte der nebenberufliche Frauenschwarm.

Es scheint, als könne Jamie Dornan seinem sadistischen „Shades of Grey“-Charakter nicht allzu viel abzugewinnen. Dennoch lenkt der irisch-britische Schauspieler im „GQ“-Gespräch ein, müsse man eben etwas machen, „das eine große Anzahl an Leuten sehen kann. Es wird ganz bestimmt nicht grotesk“. Langweilig soll der erste Teil der „Shades of Grey“-Trilogie ja schließlich auch nicht werden. Malemodel Jamie Dornan wird deshalb ab und an ganz ungeniert vor der Kamera herumstolzieren. Auch wenn „Shades of Grey“ kein Hardcore-Streifen werden soll, nackte Haut wird in jedem Fall zu sehen sein. „Grey“-Darsteller Jamie Dornan beteuerte jedenfall, dass er „keine Angst vor solchen Sachen“ habe. „Es ist nur Arbeit. Natürlich ist es eine Arbeit, die etwas seltsam ist, aber es bleibt trotzdem Arbeit. Ich mache es einfach”, gab der 32-Jährige Schönling während des Interviews mit dem „GQ Magazine“ preis.

Wir resümieren: Für Hardcore-Fans ist die Buchverfilmung „Shades of Grey“ mit Sicherheit nichts. Alle anderen begeisterten Bücherwürmer dürfen sich aber auf prickelnde Situationen und eine knisternde Stimmung freuen. Nebenbei gibt es die „Shades of Grey“-Hauptdarsteller Jamie Dornan und Dakota Johnson auch noch spärlich bekleidet zu sehen. Klingt doch ziemlich heiß, oder?

Bildquelle: Ian Gavan/Getty Images

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?