Shia LaBeouf: Ist Alkohol nicht sein einziges Problem?

Dass Shia LaBeouf legalen Betäubungsmitteln nicht gerade abgeneigt ist, galt in Hollywood schon immer als offenes Geheimnis. Nach seinem Ausraster am New Yorker Broadway kommen nun aber immer weitere Details über die Süchte des Schauspielers ans Licht – und dabei geht es nicht nur um Alkohol.

Nachdem Shia LaBeouf letzte Woche Donnerstag in New York festgenommen wurde, gehen die Untersuchungen nach der Ursache für sein auffälliges Verhalten weiter. Wie amerikanische Medien berichten, sei der Schauspieler während einer Vorstellung des Musicals „Cabaret“ regelrecht ausgerastet und habe Wachleute und andere Besucher beschimpft.

Shia LaBeouf in Cannes

Shia LaBeouf konsumiert nicht nur Alkohol

„RadarOnline“ berichtet heute, Shia LaBeouf habe zum Zeitpunkt seiner Festnahme nicht nach Alkohol gerochen, woraufhin die zuständigen Beamten schnell vermuteten, dass der 28-Jährige unter dem Einfluss einer anderen Substanz stehen müsse. Jetzt zeigt sich, dass Shia LaBeouf offenbar ein Problem mit der Designerdroge Ecstasy hat.

Shia LaBeouf: Kommt er zur Vernunft?

Wie das Promiportal berichtet, habe Shia LaBeouf schon seit einiger Zeit mit der als Partydroge bekannt gewordenen Substanz herumexperimentiert. „Shia hat seit einigen Monaten regelmäßig Ecstasy genommen, und Alkohol hat er ebenfalls konsumiert“, berichtete ein vermeintlicher Insider. Und weiter möchte die Quelle über den Ausraster von Shia LaBeouf wissen: „Sein auffälliges Verhalten während der Verhaftung in New York resultierte aus aus einem Mix aus Alkohol und Ecstasy.“ Zwar soll sich Shia LaBeouf mittlerweile in Behandlung begeben haben, seine Freunde sind aber offenbar dennoch besorgt. „Er hat immer schon gerne gefeiert, aber jetzt ist es außer Kontrolle geraten. Hoffentlich ist das der Weckruf, den er gebraucht hat“, äußerte ein Freund des Schauspielers gegenüber „RadarOnline“.

Shia LaBeouf hat in der Tat eine Grenze überschritten. Mit Alkohol und Ecstasy ist nicht zu spaßen. Bleibt zu hoffen, dass die ambulante Therapie ausreichend ist, um seine Suchtprobleme in den Griff zu bekommen.

Bildquelle: Pascal Le Segretain/Getty Images


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?