Keira Knightley wurde von Paparazzi bespuckt und beschimpft

Keira Knightley wurde mit dem Disney-Film „Fluch der Karibik“ über Nacht zum Star. Heute gehört die Britin zu den ganz großen Charakterdarstellerinnen in Hollywood. Ihre Berühmtheit zog jedoch eine Menge Paparazzi an. 2008 fühlte sich Keira Knightley so von den Fotografen bedroht, dass sie eine Drehpause einlegte.

Keira Knightley ist nicht bereit, einen zu großen Preis für ihren Ruhm zu bezahlen. Als ihr am Anfang ihrer Schauspielkarriere die Paparazzi in Meuten nachstellten, zog sich die 27-Jährige zurück, um etwas mehr Privatsphäre zu haben.

Keira Knightley auf dem roten Teppich

Keira Knightley kennt auch die Schattenseiten des Ruhms

„Es gab eine Zeit, in der der Wert von Fotos von berühmten Frauen im unbekleideten Zustand oder mit psychischen Problemen oder so in die Höhe schoss“, erinnert sich die Britin Keira Knightley. Auch auf sie hatten es die Fotografen damals abgesehen. „Die Männer, die dafür bezahlt wurden, wurden unglaublich feindselig fast gewalttätig – und ich rede hier von Meuten mit 20 Fotografen, die mich anschrieen, anspuckten und versuchten, mit jedem Mann, mit dem ich ausging, einen Streit vom Zaun zu brechen, um einen Schnappschuss zu machen und dadurch reich zu werden“, so Keira Knightley im Interview mit der Zeitschrift „Allure“.

Keira Knightley rannte weg, anstatt vor Gericht zu ziehen

Doch anstatt den Medien den Kampf anzusagen und die Paparazzi anzuklagen, zog sich Keira Knightley nach Erscheinen des Historiendramas „Die Herzogin“ für einige Zeit aus dem Filmgeschäft zurück. „Manche Leute zogen vor Gericht. Und ich rannte weg“, gesteht sie. „Ich stand vor einer Wand und musste einen Schritt zurücktreten, um die Dinge zu lernen, die ich lernen musste.“ Anstatt sich also weiterhin verrückt machen zu lassen, beschloss Keira Knightley, keine Rollen mehr anzunehmen und sich stattdessen auf sich selbst zu besinnen. „Ich schaute aus Fenstern und las viele Bücher“, so die hübsche Britin.

Zum Glück werden die britischen Promis nun nicht mehr abgehört und etwas mehr in Ruhe gelassen. So können wir Keira Knightley ab dem 6. Dezember in der Tolstoi-Verfilmung „Anna Karenina“ bewundern!

Bildquelle: CARL COURT/AFP/GettyImages


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Robin am 29.11.2012 um 17:01 Uhr

    arme keira knightley - das hört sich ja furchtbar an...

    Antworten