Kettensägenmassaker

Kettensägenmassaker

Heidi Klum ist das Topmodel bei Germanys Next Topmodel

Heidi Klum hat sie alle im Griff

Richtig was los bei Germanys next Topmodel. Susi sitzt jeden Donnerstag gebannt vor dem Fernseher.

Ach, was war das wieder aufregend. Letzten Donnerstag, als die Mädels von Germanys Next Topmodel zum zweiten Mal über den Laufsteg wackelten.

Obwohl letztes Mal war es ja nicht nur der Catwalk, sondern ein roter Teppich in der Kölner Innenstadt, den die Models in spe im Bikini erobert haben. Brr, schweinekalt, da zieht sich ja schon beim bloßen Anblick alles zusammen. Aber war schon interessant, diese Fleischbeschau.

Wie auf dem Viehmarkt sind Heidis Mädchen von links nach rechts und von vorne nach hinten stolziert und haben ihre Körper in Szene gesetzt. Und wir haben natürlich sofort geblickt, wer hier einen perfekten Körper hat und wer nicht. Wir wären ja auch keine echten Mädchen, wenn wir uns nicht insgeheim über die offenbarten Problemzönchen der einen oder anderen Kandidatin freuen würden. So nach dem Motto: Ha, da sieht ja sogar mein Bauch besser aus als der von der Sarah. Selbstzufrieden streichen wir uns dann über die kleine Kulle und langen noch mal ordentlich in die Tüte Chips.

Und dann das Sedcard-Shooting. Boah, manche Mädchen haben aber auch echt einen Stock im Allerwertesten. Und die sollen die Nachfolge von Lena Gercke und Barbara Meier antreten? Brust rein, Bauch raus, ein lasziver Blick in die Kamera. Sexy, sexy, sexy! Klingt doch gar nicht so schwer. Das muss man doch hinkriegen.

Und auch beim Casting mit der Kettensäge gab es richtig was zu lachen. Okay, noch nicht jedes Mädchen hatte in ihrem Leben schon mal eine Kettensäge in der Hand, aber das Geräusch sollte man doch wohl kennen. Die Imitationen der Mädels klangen teilweise eher nach niedlichem Kätzchen als nach gefährlichem Gerät. Wir hätten uns natürlich voll ins Zeug gelegt und so richtig die Sau raus gelassen, so wie Gina-Lisa. Endlich mal eine, der nichts zu peinlich ist. Sie ist voll abgegangen und hat mit ihrer Performance zumindest mich überzeugt. Und nachdem Boris Entrup ihr in der ersten Folge die ganze Schminke vom Gesicht gekratzt hat, sieht die auch noch richtig gut aus.

Das Ganze Geratter mit der Kettensäge war aber eh vergebliche Mühe. Das Casting war nämlich nur ein Vorwandund die Mädchen wussten nicht, dass Casting-Director Rolf Scheider, Model-Agent Peyman Amin und Cosmopolitan-Chefredakteurin Petra Gessulat die Auftritte der Bewerberinnen hinter den Kulissen verfolgten. Klar, dass die wieder was zu meckern hatten.

Und auch bei dem letzten, entscheidenden Gang über den Catwalk hielt sich die Jury um Heidi Klum nicht zurück. Da hagelte es wieder Kritik und nur 19 von 30 Mädchen schafften es in die nächste Runde. Natürlich kullerten da wieder dicke Krokodilstränen. Aber was wäre „Germanys next Topmodel“ denn auch ohne einen guten Schuss „Drama, Baby!“? Auch wenn Bruce Darnell leider nicht mehr dabei ist.

Wir sitzen immer noch kauend auf unserer gemütlichen Couch und sind so froh, dass wir das Ganze aus sicherem Abstand beobachten können. Reicht ja auch, wenn sich die anderen zum Affen machen. Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf nächsten Donnerstag. Die Chips sind schon gekauft.

Bildquelle: gettyimages


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?