Kim Kardashian: Dank Jennifer Lopez drogenfrei

Kim Kardashian ist überrascht, dass sie und ihre Geschwister den Versuchungen des Ruhmes widerstehen konnten. In der ganzen Familie Kardashian gibt es schließlich niemanden, der Drogen nimmt oder mit Alkohol-Eskapaden auf sich aufmerksam macht.

In den meisten privilegierten Familien gibt es immer ein schwarzes Schaf, das nach dem großen Kick strebt. Nicht so bei den Kardashians!

Kim Kardashian lacht

Kim Kardashian schätzt sich glücklich: Trotz des Ruhms nimmt sie keine Drogen!

Kim Kardashian und ihre Geschwister Khloe und Rob machen zwar mitunter mit peinlichen Aktionen und mehr oder weniger glamourösen Auftritten auf sich aufmerksam, aber nie mit Alkoholexzessen oder Drogenabstürzen. Das ist eine Tatsache, die selbst Kim Kardashian verwundert: „Es ist verrückt, dass niemand von uns Drogen nimmt, wenn man bedenkt, wie wir aufwuchsen. Aber meine Vorbilder waren Frauen wie Salma Hayek und Jennifer Lopez, deshalb hat es mich eher zu diesem Lebensmodell gezogen.“

Kim Kardashian musste jeden Sonntag in die Kirche

Kim Kardashian benennt neben ihren berühmten weiblichen Vorbildern noch einen Mann, der ihr und ihren Geschwistern zu einer starken Persönlichkeit und Selbstwertgefühl verholfen hat: Ihr Vater Robert. „Mein Vater hat wirklich den Ton angegeben“, erinnert sich die 31-Jähige im britischen Magazin „Tatler“. „Wir durften keine Kreditkarten haben bis wir 18 waren und wir durften an Samstagen nie außerhalb schlafen, weil wir am Sonntagmorgen in die Kirche gehen mussten.“ Kim Kardashian verlor ihren berühmten Vater 2003.

Wir hätten nicht gedacht, dass Kim Kardashian so konservativ erzogen wurde! Anscheinend hat es aber etwas gebracht – heutzutage ist es nämlich wirklich verwunderlich, wenn eine ganze superreiche Familie keine Drogen nimmt.

Bildquelle: gettyimages / Lucas Dawson

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?