Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Stars & Entertainment
  3. Kino & Film
  4. „Ein ganzes halbes Jahr“: Alle Fakten zum Film

Buchverfilmung

„Ein ganzes halbes Jahr“: Alle Fakten zum Film

Der Bestseller-Roman „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes dürfte in den meisten gut sortierten Bücherregalen zu finden sein. Die Verfilmung der rührenden Geschichte von Lou (Emilia Clarke) und Will (Sam Claflin) kommt in diesem Jahr in die Kinos.

Die britische Autorin Jojo Moyes hat alle Hände voll zu tun. Fast jedes Jahr veröffentlicht sie ein neues Buch und nun wird einer ihrer Romane als Film zu bewundern sein. Die Fans haben lange darauf gehofft, dass sie die Liebesgeschichte vom Tetraplegiker Will Traynor und seiner quirligen Betreuerin Louisa Clark irgendwann auch auf der Leinwand verfolgen dürfen. Die Wünsche wurden erhört: Am 23.06.2016 startet „Ein ganzes halbes Jahr“, die Verfilmung des gleichnamigen Buches aus dem Jahr 2012, in den deutschen Kinos.

Die ungewöhnliche Geschichte von Lou und Will

Louisa Clarks Leben ist unspektakulär: In ihrer kleinen englischen Heimatstadt lebt sie noch in ihrem Elternhaus und jobbt in einem Café. Sie weiß, dass sie eigentlich mehr aus ihrem Leben machen sollte. Und wenn Lou ehrlich zu sich selbst ist, weiß sie auch, dass sie ihren Freund und fanatischen Sportler Patrick eigentlich nicht liebt.

Als Lou ihren Job im Café verliert, gerät ihr Leben in Bewegung. Sie muss sich um neue Arbeit bemühen und bekommt, ohne die entsprechenden Qualifikationen zu haben, eine Stelle als Betreuerin eines behinderten Mannes angeboten. Die junge Frau rechnet damit, ihre Tage nun mit einem alten gebrechlichen Mann zu verbringen, und wird eines besseren belehrt. Lou soll für die Traynors arbeiten, eine wohlhabende Familie, die im gesamten Ort bekannt ist. In ihrem Haus soll die junge Frau, Zeit mit Will, dem Sohn der Familie, verbringen, der überraschend gut aussieht und in etwa in Lous Alter ist.

Ein ganzes Halbes Jahr Will und Lou
Will und Lou kommen sich schnell näher.

Lou und Will könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Lou vor Lebensfreude sprudelt und einem extravaganten Modegeschmack frönt, ist Will seit einem Unfall vom Kopf abwärts gelähmt. Während er früher beruflich erfolgreich, sportlich aktiv und reiselustig war, ist Will durch seine Behinderung zynisch geworden und hat all seinen Lebensmut verloren. Auch wenn Lou zunächst auf Granit beißt und auf taube Ohren bei Will stößt, entwickeln sich aus der anfänglichen gegenseitigen Abneigung Gefühle. Will gefällt die hartnäckige Frau, sodass sich eine enge und ungewöhnliche Bindung zwischen den beiden entwickelt.

Emilia Clarke schlüpft in die Rolle von Lou

Emilia Clarke, bekannt als Daenerys Targaryen aus „Game of Thrones“ oder Sarah Connor aus „Terminator Genisys“ an der Seite von Arnold Schwarzenegger, darf in Rolle von Louisa Clark schlüpfen. Dafür hat Emilia Clarke sogar an einem Casting für die Tragikomödie teilgenommen, wovon sie sonst eigentlich absieht. Aber dieses Mal war alles anders, denn die Schauspielerin wollte die Rolle unbedingt haben.

Lous Charakter unterscheidet sich von denen der Daenerys Targaryen oder Sarah Connor vor allem durch eines: das Lächeln. Während die beiden toughen Frauen fast nie lächeln, ist Lou lebensfroh. Das musste dementsprechend auch Emilia Clarke rüberbringen.

Sam Claflin spielt Will in „Ein ganzes halbes Jahr“

Die schwierigste Rolle spielt wohl Sam Claflin, der als Finnick Odair vor allem „Hunger Games“-Fans ein Begriff sein sollte. Als Will Traynor musste der Schauspieler penibel darauf achten, seinen Körper unterhalb des Kopfes nicht zu bewegen. Außerdem stand ihm für seine schauspielerische Darstellung nur die Mimik zur Verfügung, was Regisseurin Thea Sharrock als besondere Herausforderung bezeichnet.

Gut zu wissen:

Neben Emilia Clarke findet sich noch ein weiterer „Game of Thrones“-Star im Cast von „Ein ganzes halbes Jahr“. Charles Dance spielt die Rolle von Steven Traynor, Wills Vater. Während die beiden Schauspieler in „Game of Thrones“ nie gemeinsam in einer Szene zu sehen waren, werden die beiden bei der Verfilmung von Jojo Moyes' Bestseller vor der Kamera aufeinandertreffen.

Außerdem ist es Emilia Clarke gelungen, ihren männlichen Schauspielkollegen Matthew Lewis zu überzeugen, dass er sich für seine Rolle als Patrick, Lous Freund, die Beine wachst. Autsch!

Ein ganzes halbes Jahr Will und Lou
Lou (Emilia Clarke) lässt Will (Sam Claflin) nach seinem Unfall wieder aufblühen.

Alle, die das Buch „Ein ganzes halbes Jahr“ und seinen Nachfolger „Ein ganz neues Leben“ verschlungen haben, sollten sich einen Termin im Kalender reservieren, um sich selbst zu überzeugen, ob der Film mit dem Buch mithalten kann. Sicherlich werden die Zuschauer wie auch die Leser die ein oder andere Träne verdrücken.

Wenn Du die Bücher noch nicht gelesen hast, kannst Du das noch vor Kinostart nachholen und sie auf Amazon kaufen.

Erste Eindrücke verspricht der deutsche Trailer:

Bildquelle: Warner Bros Ent. Inc. and Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc.

Hat dir "„Ein ganzes halbes Jahr“: Alle Fakten zum Film" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: