Illuminati
Filmplakat Illuminati: Tom Hanks als Symbologe Robert Langdon

Robert Langdon (Tom Hanks) versucht,
das Geheimnis um den Orden der
Illuminati zu lösen.

Mit Illuminati kommt ein zweiter Bestseller von Dan Brown auf die deutschen Kino-Leinwände. Wie auch schon bei Da Vinci Code – Sakrileg lebt der Film von Verschwörungstheorien und Morden, die vom Symbologen Robert Langdon (Tom Hanks) aufgedeckt werden sollen. Im Focus der Inszenierung: wieder die katholische Kirche und nun auch die Wissenschaft als Gegengewicht. Der Film ist brutal und lang – wie schon der Vorgänger, der aber dennoch einen erfolgreichen Kinostart hinlegte. Schauplatz für Illuminati: Rom bei Nacht.

Der europäischen Organisation für Kernforschung CERN ist ein unglaublicher Durchbruch gelungen: Ein Wissenschaftler und seine Tochter haben es geschafft, große Mengen von Antimaterie herzustellen. Der Haken: Antimaterie ist in der Lage, sämtliches Leben auszulöschen und damit eine sehr gefährliche Angelegenheit. So kommt es dazu, dass die Antimaterie gestohlen und als Waffe im uralten, neu aufgerollten Machtkampf zwischen Religion und Wissenschaft eingesetzt wird. Kurz vor der Wahl des neuen Papstes soll die Kirche mit Antimaterie in die Knie gezwungen werden. Papstanwärter werden entführt und kaltblütig ermordet. Wer dahinter steckt? Angeblich die Wissenschaftler-Organisation Illuminati, die sich bereits im 18. Jahrhundert für die Wissenschaft und damit gegen die Religion ausgesprochen hatte. Eigentlich sollte es diese Organisation schon lange nicht mehr geben. Mittendrin ist der Weltklasse-Symbologe Robert Langdon, der versucht, dem Rätsel um die blutrünstigen Illuminaten auf die Spur zu kommen. Der Film endet mit einem Aha-Effekt und einem großen Knall.

Filmszene aus Illuminati mit Tom Hanks und Ayelet Zurer.

Robert Langdon (Tom Hanks) und Vittoria Vetra (Ayelet
Zurer) sind dem Illuminatenorden auf der Spur.

Der Film ist nach Da Vinci Code – Sakrileg nichts wirklich Neues auf den großen Leinwänden. Wieder ist es Robert Langdon (Tom Hanks), der mit viel Geduld und Zurückhaltung versucht, die Zeichen zu deuten und den Fall um die Illuminaten zu lösen. Die katholische Kirche muss wieder einmal kräftig einstecken. Einzig die Schauplätze des Films sind tatsächlich fantastisch. Kulturliebhaber werden sich über die vielen beeindruckenden Schauplätze in Rom freuen. Im Vordergrund bei der Suche nach den Illuminaten und ihrem Geheimnis stehen Orte wie die Kirche Santa Maria della Vittoria, der Petersplatz und verschiedene bekannte Kunstwerke von Bellini.

Auch die Schaupieler hat Regisseur Ron Howard mit Bedacht ausgewählt, neigt aber zu Klischees. Wie schon im Vorgängerfilm steht Robert Langdon (Tom Hanks) die überaus hübsche und kluge dunkelhaarige Wissenschaftlerin Vittoria Vetra (Ayelet Zurer) zur Seite, mit der ihn schon nach kurzer Zeit einige romantische Momente verbinden. Insgesamt wirkt die Inszenierung des Films sehr wie die Kopie seines Vorgängers, auch wenn die Handlung variiert. Hier ist es besonders schade, dass Howard sich scheinbar nicht getraut hat, neues auszuprobieren, sondern mit Altbekanntem an vorherige Erfolge anknüpfen will.

Das Ende des Films ist genauso utopisch wie gewagt. Spätestens hier wird aus dem Thriller fast eine Science-Fiction-Geschichte – es ist ein schmaler Grad zwischen skurriler Wirklichkeit und übertriebener Fantasie. Aber das gehört zu einer Geschichte von Dan Brown einfach mit dazu. Wer Dan Brown mag, wird den Film lieben. Alle anderen sollten ihn sich wegen der gelungenen Effekte und der traumhaften Schauplätze ansehen.

Fazit: 4 von 5 Erdbeeren.

Bildquelle: Sony Pictures Releasing GmbH


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • sailor1806 am 25.12.2009 um 17:48 Uhr

    Sehr spannend. Tom Hanks war mal wieder super.

    Antworten
  • PinkGlam am 30.06.2009 um 10:41 Uhr

    ich fand den film echt toll... er war spannend und vorallem nicht so niveaulos wir das andere zeug was so im kino läuft... ^^

    Antworten
  • Queenmai am 31.05.2009 um 11:28 Uhr

    ich war noch nie ohne Pause dreieinhalb stunden im Kino gessessen!! Der Film fand ich super gut und spannend gemacht !!

    Antworten
  • EsKleene am 14.05.2009 um 15:17 Uhr

    naja.. von wegen traumhafte schauplätze!! die wurden alle nachgestellt in hollywood. Der Vatikan hat jegliche filmaufnahmen verboten. also bewundernswert ist es sicherlich, dass die das alles so nachgebaut haben, aber deswegen ins kino locken lassen? Nein!

    Antworten