Lisztomania in Köln auf dem Parkdeck

Phoenix live auf dem Parkdeck Koelnmesse!

Phoenix live auf dem Parkdeck Koelnmesse!

Susi war gestern über den Dächern Kölns unterwegs: Bei den Telekomm Street Gigs am 24. Juni im Rahmen der c/o pop brachte die französische Band Phoenix das Parkdeck der Koelnmesse im wahrsten Sinne des Wortes zum Beben! Hüpfen war verboten!

Phoenix sind es immer mal wieder wert, live gesehen zu werden. Und wenn das Ganze dann auch noch an so einem außer-gewöhnlichen Ort wie dem Parkdeck der Koelnmesse, Domblick inklusive, stattfindet, dann sollte man sich das Ganze auf keinen Fall entgehen lassen. Gesagt getan, ich habe es mir nicht entgehen lassen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Bei Temperaturen um die 25 Grad feierte ich mit 2000 weiteren Fans der wunderbaren französischen Band ein kleines Festival.

Und Festivalfeeling kam auf beim Anblick der Dixie-Klos, Bierbuden und des Würstchenstandes, ich fühlte mich direkt wohl. Eröffnet wurde der Street Gig-Sommerabend von Support-Act James Yuill. Mit eingehenden Pop-Sounds aus edelsten Electro-Beats und verträumten Melodien stimmte der 28-jährige Brite auf das kommende Phoenix-Konzert ein.

Phoenix: Lisztomania in Köln!

Phoenix: Lisztomania!

Nachdem Joko von MTV drei Handys verlost hatte, war es endlich soweit: Phoenix stürmten die Bühne und legten direkt mit ihrem Hit „Lisztomania“ los. Wie immer hatte man das Gefühl, dass diese vier Jungs es lieben, live zu spielen. Sie strahlen eine Freude aus, die ist einmalig. Doch schon während des zweiten Songs schaute so mancher Fan besorgt auf die Bühne. Scheinwerfer und Monitore an der Bühnendecke wackelten bedenklich und drohten, dem Ganzen nicht standzuhalten. Eine Unterbrechung nach 15 Minuten war die Folge. Bühnenbauer kletterten im Gerüst der Bühne rum und verstärkten sie mit Seilen. Joko erklärte den Grund: Aufgrund der vielen Menschen, die sich hüpfend auf dem Parkdeck bewegen, gerät es in Schwingung und diese hat sich auf die Bühne übertragen. Also galt ab sofort absolutes Hüpfverbot.

Nach der Unterbrechung ging es Schlag auf Schlag: Phoenix spielten ihr neues Album „Wolfgang Amadeus Phoenix“ fast komplett durch – leider kamen ältere Songs aufgrund des Zeitmangels etwas zu kurz, was aber der guten Laune der Fans keinen Abbruch tat. Das Parkdeck bebte immens – trotz Hüpfverbot – Schwindelgefühl inklusive. Auch Thomas Mars war richtig gut drauf und bahnte sich einen Weg durch die Menge, um die Fans vom hinteren Teil des Parkdecks zu überraschen. Toll war es – hoffentlich bald wieder Jungs!

Bildquelle: Kruger Media


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?