Christina Perri: Head or Heart

Christina Perri kann sich nicht entscheiden: Kopf oder Herz – wem kann sie mehr vertrauen? Wie der Name ihres neues Albums „Head or Heart“ bereits verrät, ist die Platte eine musikalische Reise durch die Gefühlswelt der 27-jährigen US-Amerikanerin. Das Werk handelt von der ewigen Frage, ob man besser auf seinen Verstand oder auf sein Herz hören sollte. In ihren Songs versucht Christina Perri eine Antwort auf diesen Zwiespalt zu finden und mit „Head or Heart“ ihre bisherigen Erfahrungen zu verarbeiten.

Christina Perri gelang mit dem Song „Jar of Hearts“ und dem dazugehörigen Album „lovestrong“ 2010 der musikalische Durchbruch. Seitdem ist die US-Amerikanerin mit den italienisch-polnischen Wurzeln aus der Musikbranche nicht mehr wegzudenken. Schon in ihrem Erstlingswerk zeigte Christina Perri, dass sie eine Sängerin für die eher ruhigeren Töne ist und ihr Stimmvolumen gerne zu melancholischen Klängen entfaltet. Das Album „Lovestrong“ entstand während einer Trennungsphase und zeigte die sanfte Seite der 27-jährigen Sängerin. Auch in ihrem neuesten Werk „Head Or Heart“ bleibt Christina Perri ihrem einmal gewählten musikalischen Weg treu und präsentiert ein Album mit gefühlvollen Texten und zurückhaltenden Instrumentalklängen, die ihre Stimme besonders gut zur Geltung bringen.

Christina Perri is back!

Christina Perri präsentiert ihre neuseten Songs auf „Head or Heart“

Christina Perri arbeitet mit namenhaften Produzenten zusammen

Ende 2012 verbrachte Christina Perri zwei Monate damit, an neuen Songs zu basteln, um Anfang 2013 mit verschiedenen Co-Komponisten zusammenzuarbeiten und weiter an ihren Liedern zu feilen. Zu guter Letzt hatte Christina Perri 50 Songs zusammen, die alle potentielle Tracks für „Head or Heart“ waren. Die Songauswahl fiel der hübschen Brünetten jedoch nicht schwer, schließlich hatte sie schon ein genaues Bild vor Augen, wie „Head or Heart“ klingen sollte. Letztendlich verleihen 13 Songs dem Album seinen ganz eigenen Charakter. Für ihr zweites Album arbeitete Christina Perri zudem mit einigen erfolgreichen Produzenten zusammen – so z.B. mit Martin Johnson, der schon Avril Lavigne und Jason Derulo zu großen Erfolgen verhalf, oder auch Jake Gosling, der schon mit One Direction und Ed Sheeran Songs aufnahm. Insgesamt neun der 13 Songs entstanden in Zusammenarbeit mit Gosling, in dessen „winziger Studiohütte“, so Christina Perri laut ihrem Label „Warner Music“, sie fast den gesamten Sommer 2013 verbrachte.

Christina Perri steht auf sanfte Töne

Das Album „Head or Heart“ fährt 13 verschiedenen Songs auf. Der Einstieg in das neueste Werk von Christina Perri beginnt mit dem Song „Trust“. Leichte Gitarrenklänge bieten einen soften Einstieg in den LP. Die Instrumentalklänge sind sehr reduziert gehalten und stellen ihre Stimme stark heraus. „Trust“, also Vertrauen, ist auch ein zentraler Begriff, der sich thematisch durch das gesamte Album der 27-Jährigen zieht. Die Wahl, den Song „Trust“ als Album-Opener zu verwenden, fiel also nicht ganz zufällig. So berichtet Christina Perri gegenüber Warner Music: „Als ich nach Hause kam, schrieb ich einen Song mit dem Titel ‚Trust’ und hatte so etwas wie eine Erleuchtung. Ich versuchte, meinem Herzen zu vertrauen, dann versuchte ich, meinem Kopf zu vertrauen, und beide Male hatte ich das Gefühl, es sei die falsche Entscheidung gewesen.“ Das gesamte Album der Sängerin baut auf dieser Empfindung auf und führt den Hörer durch die emotionalen Höhen und Tiefen der auch als Songschreiberin tätigen Christina Perri.
Ebenso seichte Töne wie in „Trust“ schlägt sie auch in dem bereits Ende 2013 veröffentlichten Song „Human“ an. Die Lieder „One Night“, „Butterfly“ und das ursprünglich als Gedicht vorgesehene „Sea Of Lovers“ schließen sich dem an und bestechen durch nachdenkliche Zeilen und ruhige Gitarrenklänge, die ihre ausdrucksstarke Stimme unterstreichen.

Christina Perri kann aber auch anders: Fröhliche Melodien bekommt der Zuhörer in „Be My Forever“ aufs Ohr. Bei dem Liebesduett mit Sänger und Songwriter Ed Sheeran harmonieren die Stimmen der beiden Stars perfekt miteinander und sorgen für gute Laune. Schnelle Beats und dynamische Klänge findet man auch in „Shot Me In The Heart“ und „Lonely Child“. Allerdings stehen hier die fröhlichen Beats im krassen Gegensatz zur ernüchternden Message: Christina Perri rechnet in diesen Songs mit einer gescheiterten Beziehung ab. Der harte Bass unterstreicht dabei ihren Standpunkt, als stärkerer Mensch aus dieser Erfahrung hervorgegangen zu sein.
Den Abschluss von „Head or Heart“ bildet der Song „I Believe“. Ursprünglich schrieb Christina Perri das Lied für ein Charity-Event der Non-Profit-Organisation „To Write Love On Her Arms“. Er ist eine Mischung aus Ballade und Midtempo-Nummer und bezeichnet die musikalische Reise von Christina Perri am genauesten. Mit ermunternden Worten schaut Christina Perri in die Zukunft und beendet das Album mit der klaren Aussage: „This is not the end of me / This is just the beginning“ (Das ist nicht das Ende von mir / Es ist gerade erst der Anfang).

Eine Lösung findet Christina Perri nicht

Einen Ausweg aus der Zwickmühle, ob sie sich nun für ihr Herz oder ihren Verstand entscheiden soll, findet Christina Perri allerdings nicht. Aber darum geht es der US-Amerikanerin in „Head or Heart“ auch gar nicht: „Ich tue nicht so, als hätte ich am Ende eine Lösung gefunden. Ich nehme jeden auf meine Reise des Herzens und des Kopfes mit, und diese Songs erzählen von dem, was passierte. Ich weiß nicht, wie ich beidem vertrauen soll, dem Herz und dem Kopf. Ich denke zwar, mich auf beide zu verlassen, könnte eine Antwort sein, aber ich habe noch nicht herausbekommen, wie ich es tun kann. Und es gibt nur eine Möglichkeit, wirklich authentisch zu sein, nämlich indem ich vollkommen aufrichtig bin“, zitiert sie „Warner Music“. Für Christina Perri selbst gibt es daher nur einen Weg, eine Art von Heilung zu finden – nämlich dann, wenn sie ihre Songs live spielen kann.

Wer eingängige Balladen und melancholische Klänge mag und von der ewigen Suche nach der wahren Liebe einfach nicht genug bekommen kann, hat mit „Head or Heart“ genau das richtige Album für sich gefunden. Schon der musikalische Vorgänger „Lovestrong“ zeichnete den Weg der musikalischen Reise von Christina Perri nach. Auch auf ihrem neuesten Werk greift sie wieder auf tiefgründige Texte zurück und unterstreicht diese mit zumeist gefühlvollen Klängen. Ein Ausbruch aus diesem Schema bilden lediglich das Duett „Be My Forever“ mit Ed Sheeran, dass laut „Warner Music“ einer der fröhlichsten Songs ist, die Christina Perri nach eigener Aussage je geschrieben hat. Auch der Song „I Believe“ besticht als ermutigender und intensiver Schlüsselsong, der den Abschluss des Albums darstellt.

Mit „Head or Heart“ möchte Christina Perri dem Geheimnis der Liebe musikalisch näher auf die Spur kommen. In ihren Songs singt die 27-Jährige mit nachdenklichen Texten von ihren Erfahrungen und lässt die Zuhörer genauso an bitteren Erfahrungen teilhaben wie an dem Gefühl, stärker und reifer geworden zu sein. Ihre kräftige Stimme mit hohem Wiedererkennungswert führt innerhalb des Album in gewohnt bittersüßer Art durch Liebe und Leid. Wer eine neue Seite von Christina Perri kennenlernen möchte, wird hingegen erkennen müssen, dass sie lieber alten Mustern treu bleibt. Fans der Sängerin werden von „Head or Heart“ dagegen nicht enttäuscht.

Bildquelle: Warner Music Germany


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?