Herbert Grönemeyer: Dauernd Jetzt

Leidenschaftlicher Sänger, erfolgreicher Musikproduzent, gefragter Schauspieler – es gibt viele Beschreibungen für Herbert Grönemeyer. Vor allem mit seiner Musik begeistert der heute 58-Jährige seit nunmehr 30 Jahren im Musikbusiness die Fanmassen. Dabei muss Herbert Grönemeyer niemandem mehr etwas beweisen. Er tut es trotzdem. Mit seinem 14. Studioalbum „Dauernd Jetzt“ stellt der Bochumer klar, dass er völlig zu Recht als der erfolgreichste deutsche Künstler gilt.

Herbert Grönemeyer lebt im Hier und Jetzt

Herbert Grönemeyer meldet sich zurück

Herbert Grönemeyer ist wohl jedem deutschen Musikfan ein Begriff. Seit seiner 1984er Stadthymne „Bochum“ ist der Sänger nicht mehr aus dem hiesigen Musikbusiness wegzudenken. Zahlreiche seiner 13 Studioalben erreichten Topplatzierungen in den Charts. Mit „Mensch“ landete Herbert Grönemeyer im Jahr 2002 den Hit seines Lebens. Der Longplayer verkaufte sich sage und schreibe 3,7 Millionen Mal, erhielt 21-fachen Goldstatus und schrieb als das meistverkaufte deutsche Album Musikgeschichte. In den 30 Jahren seiner Musikkarriere gewann Herbert Grönemeyer unzählige Preise, darunter neun ECHOs, vier Cometen und den World Music Award als „Bester deutschsprachiger Künstler“. Nebenbei fördert sein Label „Grönland Records“ aufstrebende Künstler wie Boy, William Fitzsimmons oder Philipp Poisel. Dreieinhalb Jahre ist es mittlerweile her, dass Herbert Grönemeyer mit „Schiffsverkehr“ die deutsche Musiklandschaft zuletzt rockte, mit den sechzehn frischen Songs seines neuen Albums „Dauernd Jetzt“ befährt der Sänger wieder seichtere Gewässer. Das Album erscheint als Standard Edition mit zwölf Tracks und als Limited Special Edition mit vier zusätzlichen Bonustracks.

Herbert Grönemeyer setzt auf altbewährten Sound

„Dauernd Jetzt“ heißt das neue Album von Herbert Grönemeyer. Dennoch widerspricht der Sänger seinem Credo der „hundertprozentigen Gegenwart“ bereits im ersten Song des Longplayers, der am 7. November als erste Singleauskopplung von „Dauernd Jetzt“ erschien. Denn in Track Nummer eins verweilt Herbert Grönemeyer nicht im Hier und Jetzt, sondern widmet sich urplötzlich dem „Morgen“. Der gleichnamige Opener ähnelt dem Sound von „Herbies“ Hitalbum „Mensch“ und siedelt sich irgendwo zwischen der typisch Grönemeyerschen Melancholie und poppigem Mainstream an. Dabei kommen die Lyrics der Liebesballade „Morgen“ gleichzeitig leicht, tiefgründig und eingängig daher. „Wirst Du morgen noch mit mir tanzen, bleibst Du in Deiner Liebe fest. Wirst Du Dich für mich verwenden, bestehen wir zusammen jeden Test. Untersuchst Du mit mir Horizonte, widmest Du mir Dein Gedicht. Sind die Punkte abgeschritten, löschst Du das Licht.“ Es ist fast überflüssig zu bemerken, dass die Texte von Herbert Grönemeyer zu dem besten Wortmaterial zählen, das die deutsche Musiklandschaft zu bieten hat. Auch mit kraftvollen Balladen wie „Fang mich an“, „Feuerlicht“, „Pilot“ oder „Neuer Tag“ bleibt Herbert Grönemeyer seinem Soundkonzept treu und erinnert an Nummer-1-Hits wie „Halt mich“ oder „Der Weg“, die mit ihren puren Pianoklängen und der emotionalen Intonation von Herbert Grönemeyer Zuhörer weltweit zu Tränen rührten.

Herbert Grönemeyer: Dauernd Jetzt

Herbert Grönemeyer singt über das Jetzt und Hier

Herbert Grönemeyer singt über aktuelle Missstände

Doch auch in der Welt des erfolgsverwöhnten Herbert Grönemeyer scheint nicht immer die Sonne. Mit Leid kennt sich der 58-Jährige mindestens genauso gut aus wie mit der Freude, seine Lebenserfahrung hört man aus den 16 Songs heraus. Jemand, der schon so viel erlebt hat wie Herbert Grönemeyer, nimmt kein Blatt mehr vor den Mund und kritisiert unsere Gesellschaft ganz offen. „Und wir verfetten unsere Köpfe, wir überzuckern unseren Geist, und wir zensieren unser Denken, weil der Speicher alles weiß. Dosier Dich für Dich, bleib fremd und vage, Du bist so reizvoll als Idee, nicke nur zum Schein auf alle Fragen, bleib geheim, Dein ganz eigener Zauber“, singt Herbert Grönemeyer in seinem Song „Uniform“ und findet damit wie so oft die richtigen Worte. Auch im temporeichen „Unser Land“ liefert er deutliche Statements wie „Schwarz Rot, Stimulierend wie Knäckebrot“ ab und macht keinen Hehl aus seiner politischen Meinung. In „Feuerlicht“ geht seine Kritik über deutsche Grenzen hinaus. Herbert Grönemeyer entwirft darin ein Flüchtlingsszenario und thematisiert die Sehnsucht nach einer friedlichen Heimat. „Nur eine stille Nacht, die sich kümmert, mich bewacht, die um mich weiß und nicht schweigt!“ Gesellschaftskritik à la Herbert Grönemeyer bleibt immer aktuell.

Herbert Grönemeyer ist angekommen

Während die gesellschaftskritischen Themen, über die Herbert Grönemeyer singt, nie ausgeschöpft sind, ist der Sänger musikalisch angekommen. „Es herrscht wunderbare Leere“, singt einer, der ganz genau weiß, welche Fäden er bei seinem Publikum ziehen muss, um zu berühren. Auf „Dauernd Jetzt“ präsentiert Herbert Grönemeyer einen gelungenen Mix aus rockigen Songs wie „Uniform“ oder „Unser Land“, klangvollen, sanften Balladen wie „Fang mich an“ oder „Verloren“ und poppigen Ohrwürmern wie „Morgen“ oder „Wunderbare Leere“. Und auch der obligatorische Fußballsong darf natürlich nicht fehlen! Mit „Der Löw“, einer euphorisch-dynamischen Lobeshymne auf Jogi Löw, den Trainer der deutschen Fußballnationalmannschaft, schließt er den Kreis zu seinem ersten Megahit „Bochum“ sowie „Zeit, dass sich was dreht“ – Grönemeyers Beitrag zur Fußball-WM 2006.

Herbert Grönemeyer: Heute hier, morgen dort

Herbert Grönemeyer tappt auf „Dauernd Jetzt“ musikalisch auf einer Stelle – im positiven Sinne. In seinem liebevoll gestalteten Booklet inszeniert sich der Sänger hingegen als lebensfroher Weltenbürger. Mal in einem Vergnügungspark in Stockholm, mal in einem Straßencafé in Rom, mal im Tonstudio in Saint-Rémy, mal zeitunglesend, mal nachdenklich an einen Bareingang gelehnt, im weißen Anzug, mit cooler Hornbrille oder ganz lässig in der Hängematte liegend. Herbert Grönemeyer ist ein „alter Hase“ im Geschäft, den nichts und niemand mehr schocken kann und der nach 30 erfolgreichen Jahren im Business niemandem mehr etwas beweisen muss. Er nimmt das Leben, wie es kommt. Und besingt das, was kommt mit seinen gefühlvollen Songs.

Auf „Dauernd Jetzt“ hören wir einen gewohnten Herbert Grönemeyer, der abgeklärt, aber nicht abgehoben, bestimmt, aber nicht bestimmend und melancholisch, aber auch zuversichtlich vom Leben singt. Mittels seiner Musik hebt Herbert Grönemeyer Grenzen auf, die er in seinen Liedern anprangert: alt und jung, reich und arm, gewöhnlich oder außergewöhnlich? Was denkt Ihr über „Dauernd Jetzt“?

„Dauernd Jetzt“ von Herbert Grönemeyer ist am 21. November 2014 bei Universal erschienen.

Bildquellen: Universal


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?