Lily Allen fordert die Popkrone

Lily Allen ist zurück! Vier Jahre hat sich die gebürtige Britin Zeit gelassen, um sich ihrem Familienleben zu widmen und nebenbei an ihrer neuen Platte zu feilen. Ihr Comeback mit dem dritten Album „Sheezus“ gleicht einer musikalischen Achterbahnfahrt: Zwischen Höhen und Tiefen, Synthesizern und poppigen Beats bewegt sich der Sound von Lily Allen, der unter Kritikern nicht nur Begeisterungsstürme auslöst. Doch wer genauer hinhört, erkennt den Mehrwert von Lily Allens neuem Longplayer „Sheezus“: die frechen Lyrics der Sängerin!

Gewohnt poppig gibt sich die freche Engländerin mit dem schelmischen Grinsen auf ihrem neuen Album „Sheezus“. Richtig gehört! Der provokante Albumtitel ist als Hommage an Kanye Wests Album „Yeezus“ gedacht, denn Lily Allen ist ein bekennender Fan des US-Rappers. Genau wie Kanye West ist auch Lily Allen nie um ein flapsiges Wort oder um gewagte Tonexperimente verlegen – auch die Texte ihrer neuen Songs zeugen von Lily Allens großem Selbstbewusstsein. Mit ihrer typischen „I Don`t Give A Sh**“-Attitüde begeistert die britische Frohnatur seit ihrem ersten Albumrelease im Jahr 2006 ihre Fans und schert sich nicht um Kritik oder herbe Wiederworte. Mit Hitsingles wie „Smile“ oder „Not Fair“ erkämpfte sich Lily Allen ihren Platz im internationalen Musikbusiness, den sie so leicht nicht mehr hergeben möchte. Nun wagt die bekennende Feministin es, am Thron der amerikanischen Popköniginnen wie Beyonce, Lady Gaga, Katy Perry und Co. zu rütteln. Mit „Sheezus“ beansprucht die erfahrene Musikerin die Popkrone endgültig für sich.

Lily Allen auf dem Plattencover von „Sheezus“

Lily Allen präsentiert ihr drittes Album „Sheezus“

„Sheezus“ – Lily Allen will die Popkrone!

Mit bunter Pappkrone setzt sich Lily Allen auf der Rückseite ihres Albums in Szene. Und gleich der erste, titelgebende Song des Albums „Sheezus“ holt zum selbstbewussten Schlag gegen die großen Diven des Musikgeschäfts aus: Ob Rihanna, Katy Perry, Lagy Gaga oder Lorde – sie alle müssen sich warm anziehen, wenn Lily Allen zu rappen beginnt. „RiRi isn`t scared of Katy Perry`s roaring, Queen B`s going back to the drawing. Lorde smells blood, yeah, she`s about to slay you. Kid ain`t one to fuck with when she`s only on her debut. We`re all watching Gaga, LOL like haha, dying for the art so, really, she`s a martyr. The second best will never cut it for the divas. Give me that crown, b***h, I wanna be Sheezus“, so lautet die deutliche Botschaft von Lily Allen, die sich wie ein roter Faden durch das ganze Album zieht. Obwohl die Britin ihre nunmehr dritte Platte selbst nicht für die stärkste hält, lohnt sich das Reinhören allemal. Denn Lily Allen traut sich was! Nicht nur mit den radiotauglichen Ohrwürmern „Air Balloon“ und „Hard Out Here“, die aus den deutschen Charts längst nicht mehr wegzudenken sind, liefert die Sängerin echte Hits. In Songs wie „Life For Me“ oder „Take My Place“ schlägt die Sängerin allerdings auch ernstere, gesellschaftskritische Töne an. Hier geht es zum Beispiel um Herzensangelegenheiten und Social Media-Sucht. Insgesamt dominieren aber freche, aufmüpfige Songs, in denen Lily Allen mit der machohaften Männerwelt und dem Musikbusiness 2.0 abrechnet, in dem weibliche Sängerinnen anders behandelt werden als ihre männlichen Kollegen. In „L8 Cmmr“ und „Insincerely Yours“ bekommt die Männerwelt also ihr Fett weg, und auch in „Close Your Eyes“ wird es noch einmal richtig heiß und schmutzig. Ob poppige Nummern mit schnellen Rhythmen, bunte Pianosounds, eine Balladenadaption des Keane-Klassikers „Somewhere Only We Know“ oder süße Kopfstimmeneinlagen – Lily Allen kann einfach alles! Auch wenn die poppigen Beats von „Air Balloon“ oder „As Long As I Got You“ auf Dauer ein klitzekleines Nervpotenzial aufweisen, handelt es sich eben um waschechte Ohrwürmer, die man als Hörer so leicht nicht mehr vergisst. Flapsigkeit, klare Ansagen und ein Hauch von Selbstironie sind typisch für Lily Allen, die nicht nur mit ihrer Musik polarisiert. Himmelhochjauchzend erklingt ihre weibliche Stimme, die auch vor schwindelerregenden Höhen nicht zurückschreckt, nach „zu Tode betrübt“ sucht der Hörer hingegen vergeblich! Ausschließlich fröhliche Popsongs, die mit Synthesizern und schnellen Schlagzeugbeats erzählt werden, haben es auf das dritte Album von Lily Allen geschafft. Mainstream? Na und! Schließlich möchte die Sängerin Alben verkaufen.

Lily Allen auf den Spuren von Kanye West

Im hart umkämpften Musikbusiness überzeugt Lily Allen nicht nur mit ihren fröhlichen Hits, sondern auch mit klaren Worten. Die Brit Award-Gewinnerin polarisiert und gibt gleichzeitig nicht viel auf die Meinung anderer – im Video zu ihrer Single „Hard Out Here“ parodiert die selbstbewusste Britin beispielsweise den „Blurred Lines“-Schwerenöter Robin Thicke. Doch Lily Allen hat auch Vorbilder im Big Business wie zum Beispiel den Rapper Kanye West. „Ich wäre gerne wie er“, gestand Lily Allen vor kurzem in einem Interview, „er sagt was er denkt. Egal, ob das, was er sagt, lächerlich ist oder nicht – er glaubt wirklich daran und ich finde, dass das heutzutage viel wert ist!“ Auch Lily Allen sagt stets, was ihr in den Sinn kommt und das hört man auch in ihren selbstironischen Lyrics zu „Insincerely Yours“ oder „URL Badman“. Mit „Sheezus“ möchte Lily Allen an das jüngste Album „Yeezus“ von Kanye West anknüpfen. Im Rappen steht die süße Sängerin dem Hip-Hopper jedenfalls in nichts nach.

Lily Allen wehrt sich nicht gegen Fankritik

Mit ihrem Hit „Hard Out Here“ lieferte Lily Allen die Hymne zum diesjährigen „Dschungelcamp“ und eroberte damit die deutschen Singlecharts im Sturm. Doch mit der ersten Singleauskopplung aus „Sheezus“ begeisterte sie nicht jeden ihrer Fans, sondern musste auch herbe Kritik einstecken: „@lillyallen’s neue Musik ist eigentlich nur schwacher Pop-Mist. So enttäuschend. Sie hat eigentlich nur Müll geschrieben, um ein paar Checks einzuheimsen“, twitterte ein enttäuschter Fan nach dem dritten Album-Release von Lily Allen. Doch die Sängerin wirft eben nichts so leicht aus der Bahn. „@RFWilding bei dem, was Du bislang gehört hast, stimmt es. Ich kann nur mein Bestes geben, die Labels und Radiostationen spielen aber nicht die besseren Sachen“, konterte die Popsängerin selbstbewusst. Lily Allen ist eben ein Profi, der weiß, wie es im Musikbusiness läuft, und so bleibt sie auch in ihrem schnellen Song „Silver Spoon“ ihrem Motto „I`ll Do Anything Just To Entertain You“ treu. Mit ihrem extravaganten Style und ihrer frechen Art ist Lily Allen vielleicht genauso experimentierfreudig wie Lady Gaga – musikalisch geht sie aber lieber auf Nummer sicher!

Auch wenn sich Lily Allen mit ihrem dritten Album „Sheezus“ musikalisch nicht unbedingt auf neue Pfade wagt, bleibt sich die Sängerin zumindest in ihrer Attitüde und ihrem Musikstil treu und liefert ihren Fans wieder Grund zur Freude. Warum sollte man sich auch musikalisch weiter entwickeln, wenn man mit seiner rotzfrechen Art immer wieder für ausreichend Zündstoff im Musikbusiness sorgt? Ohne in die Ton-Trickkiste zu greifen, nimmt Lily Allen ihre Fans und Hörer mit auf eine spannende Reise durch ihr ganz persönliches Universum mit flotten Sprüchen, bunten Farben, ein paar Tiefen und noch mehr Höhen. „Sheezus“ fühlt sich an wie eine Achterbahnfahrt durchs pinkfarbene Schlaraffenland! Absolutes Highlight ist der Songs „Life For Me“, in dem Lily Allen mit der Social Media-Gesellschaft abrechnet – zumindest dafür hat „Sheezus“ die Popkrone verdient!

Bildquelle: Facebook/Lily Allen

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?