Prinz Harry wird in Schutz genommen

Seit vergangener Woche wird weltweit über die Nacktfotos von Prinz Harry diskutiert. Nun nimmt in eine ehemalige Vertraute seiner verstorbenen Mutter in Schutz. Ihrer Meinung nach hat auch ein Prinz ein Recht auf Privatleben.

Prinz Harry bei Olympia.

Prinz Harry ärgert sich am meisten über sich selbst.

Es hätte ein rein privater Abend mit Freunden werden sollen – jetzt wird weltweit darüber diskutiert. Denn der Abend ist nicht ohne Folgen geblieben: Seit vergangener Woche kursieren pikante Nacktbilder von Prinz Harry im Internet, die bei jener Feier im privaten Kreis entstanden sind. Und seitdem nimmt die öffentliche Diskussion um den englischen Party-Prinzen kein Ende. Nicht nur im britischen Königshaus ist die Empörung über das Verhalten von Prinz Harry groß. Jetzt wird der 27-Jährige allerdings in Schutz genommen. Und zwar von Rosa Monckton, einer engen Vertrauten seiner Mutter. Im Interview mit „The Evening Standard“ sagte sie: „Seine Mutter fand immer, dass es einen Unterschied zwischen ihrem Privatleben und ihrem öffentlichen Leben geben sollte“.

Prinz Harry macht sich selbst Vorwürfe

Prinz Harry wird von Rosa Monckton, einer Vertrauten seiner verstorbenen Mutter in Schutz genommen. Zwar muss auch sie zugeben, dass sein Verhalten nur wenig durchdacht war, aber: „So sind die jungen Männer eben. Das ist typisch für einen jungen Offizier. Sie arbeiten hart und sie amüsieren sich ordentlich. Das ist ganz einfach.“ Zum Glück sehen das auch die Vorgesetzten des Prinzen so, wie sie „The Evening Standard“ gegenüber mitteilten: „Da all das privat passiert ist und es nicht gegen das Gesetz verstößt, ist es kein Bruch der militärischen Disziplin“. Die Royal Family soll die Aufregung um die Nacktbilder von Prinz Harry indes nicht so gelassen hinnehmen. Die meisten Vorwürfe soll sich Prinz Harry aber selbst machen. „Er hat das Gefühl, sich selbst enttäuscht zu haben, und ist sehr frustriert darüber, dass er zugelassen hat, dass so etwas passiert“, so ein Insider gegenüber der „Sunday Times“.

In der öffentlichen Wahrnehmung ist Prinz Harry mit seinen Nacktbildern noch mal glimpflich davon gekommen. Die meisten sehen seine Eskapade gelassen. Dennoch hat der Prinz damit für eine Form von Aufmerksamkeit gesorgt, die ihm und seiner Familie wohl nicht recht ist. Freilich hat auch ein Prinz ein Recht auf Privatleben. Dennoch muss eine in der Öffentlichkeit stehende Person mit medialer Aufmerksamkeit rechnen. Zukünftig wird sich Prinz Harry wohl ganz genau überlegen, wo und wann er seine Hüllen fallen lässt.

Bildquelle: gettyimages/ Pascal Le Segretain


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • rosiposi am 28.08.2012 um 09:14 Uhr

    Ich finde man sollte nicht soviel Wind um die Nacktbilder von Prinz Harry machen. Die sollten auch mal ein bisschen Privatssphäre haben.

    Antworten