Prinz William: Ehevertrag-Dilemma!

In royalen Kreisen ist es unüblich vor der Hochzeit einen Ehevertrag abzuschließen. Experten raten Prinz William jedoch genau dazu. So könne er beruhigt an die Hochzeit heran gehen.

Prinz William: Ehevertrag-Dilemma

Experten raten Prinz William dazu, obwohl es unüblich in
royalen Kreisen ist, einen Ehevertrag abzuschließen.

Prinz William und Kate Middleton werden am 29. April endlich vor den Altar treten und sich vor den Augen eines Millionenpublikums das Ja-Wort geben. Prinz William hat bereits zugegeben, nervös vor dem großen Tag zu sein – verständlich. Experten befürchten jedoch, dass Prinz William ebenfalls Sorge haben müsse, dass es zu einer Scheidung kommt und raten ihm daher zu einem Ehevertrag. In royalen Kreisen sind, laut Christopher Andersen, Autor des Buches „William and Kate: A Royal Love Story“, Eheverträge nicht nur unüblich, sondern auch unerhört, so berichtet das „Ok! Magazine“.

Der Autor erklärt: „In der ganzen zweitausendjährigen Geschichte der Monarchie, gab es nie einen Ehevertrag. Besonders der royalen Familie ist so etwas fremd, da man an Scheidung nicht einmal dachte – bis, natürlich, die Ehe von Prinzessin Margaret, der Schwester der Queen, in einer Scheidung endete. Gefolgt von den gescheiterten Ehen von Prinz Charles, Prinz Andrew und Prinzessin Anne.“ Scheidungsanwälte raten Prinz William daher dringend dazu, einen Ehevertrag abzuschließen. Immerhin wird mittlerweile jede zweite britische Ehe geschieden. „Es wird kritisch für Prinz William, sein Vermögen zu schützen. Falls es zu einer Scheidung kommen sollte, wird ein Ehevertrag eine öffentliche und bittere Scheidung verhindern.“

Bildquelle: gettyimages


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?