Weitere News über Hilary Duff

Sängerin, Schauspielerin, Autorin, Unternehmerin: Hilary Duff ist zweifellos ein Multitalent. Berühmtheit erlangte die sympathische Blondine, die nun zu den bestverdienenden Schauspielerinnen Hollywoods gehört, mit ihrer Rolle der Lizzie McGuire in der gleichnamigen TV-Show. Und das, obwohl sie in ihren jungen Jahren die Schauspielkarriere beinahe aufgegeben hätte…

Hilary Duff erobert das Showgeschäft

Am 28 September 1987 erblickte Hilary Erhard Duff das Licht der Welt. Von Beginn an war das größte Vorbild der hübschen Blondine ihre große Schwester, Haylie Duff. So eiferte Klein-Hilary ihrer zweieinhalb Jahre älteren Schwester in allem nach: Die Duff-Schwestern stiegen gemeinsam ins Ballett ein und nahmen an Vorsprechen für Theater-Aufführungen teil. Im jungen Alter von nur sechs Jahren wurde Hilary Duff gleichzeitig mit ihrer Schwester für das Ballett „Der Nussknacker“ gecastet und entschied sich daraufhin, aus der Schauspielerei ihren Beruf zu machen. Im Jahr 1993 zogen Haylie und Hilary Duff aus diesem Grund mit ihrer Mutter nach Kalifornien. Diese fungierte von diesem Zeitpunkt an als Managerin ihrer beiden Töchter und gab ihnen privaten Schulunterricht. Nach einigen Auftritten in Werbespots landete Hilary Duff schon bald ihre erste bekannte Filmrolle, nämlich die der „Wendy“ im Kinderfilm „Casper trifft Wendy“. Was nur wenige wissen: Von Geburt an hatte Hilary Duff einen Sprachfehler und konnte das „R“ nicht ausprechen. Durch Gesangsunterricht ließ sich der Sprachfehler aber bald beheben, und nebenbei entdeckte die Blondine ihr Talent zum Singen.

Hilary Duff startet als „Lizzie McGuire“ durch

Im Jahr 2000 wurde Hilary Duff für die TV-Show „Daddio“ gecastet, doch schon nach einer Folge setzten die Produzenten die Show wegen schlechter Zuschauerquoten ab. Nach dieser Niederlage wollte Hilary Duff eigentlich ihre Schauspielkarriere an den Nagel hängen, doch ihre Mutter überredete sie dazu, ihren Traum auch weiterhin zu verfolgen. Nur eine Woche später schaffte die Schauspielerin ihren Durchbruch im Showbusiness, als sie vom Disney Channel für die Rolle der „Lizzie McGuire“ gecastet wurde. Seither ist die Blondine für jedermann ein Begriff. Der auf die Serie folgende Film „The Lizzie McGuire Movie“ spielte mehr als 55 Millionen Dollar weltweit ein – damals war Hilary Duff erst 16 Jahre alt und ein absolutes Teenie-Idol. Ihr Erfolg führte zu weiteren Kollaborationen mit Disney, darunter ihr erstes Album „Santa Claus Lane“. Das Jahr 2003 war für Hilary Duff entscheidend: In diesem Jahr beendete die Schauspielerin ihren Vertrag mit Disney. Grund dafür war, dass die Blondine eine andere Karriererichtung im Blick hatte, als die, die Disney für sie vorgesehen hatte. Trotz eines großzügigen Angebots von Disney wusste Hilary Duff ganz genau was sie wollte, und lehnte das Angebot ab.

Hilary Duff ist eine der bestverdienenden Jungschauspieler

Neben den Filmen „Agent Cody Banks“, „Popstar auf Umwegen“ und „Im Dutzend billiger“ veröffentlichte die damals 16-Jährige 2003 ihr erstes von Disney unabhängiges Album „Metamorphosis“. Das Album, bei dem ihre Schwester Haylie einen Teil der Songs mitschrieb, erreichte in den Vereinigten Staaten Dreifach-Platin. Im Jahr 2004 spielte Hilary Duff die Hauptrolle in der Teenie-Romanze „A Cinderella Story“, die jedoch nur mäßigen Erfolg feierte. Im selben Jahr schlug ihr Film „Raise Your Voice“ hingegen wie eine Bombe ein. Nebenbei veröffentlichte die Blondine ihr zweites Album, welches wieder den Platin-Status erreichte und auf Platz eins der amerikanischen Charts landetete. Außerdem wurde Hilary Duff mit dem „Nickelodeons Kids Choice Award“ als „Beliebteste weibliche Sängerin“ und „Beste neue weibliche Künstlerin“ bei den „World Music Awards“ ausgezeichnet. Zeitgleich startete sie ihre eigene Fashion-Linie, „Stuff by Hilary Duff“. Im Jahr 2005 entschloss sich Hilary Duff zu einem Imagewechsel, da sie sich endlich von ihrer Rolle als Teenie-Idol lösen und als erwachsene Schauspielerin ernst genommen werden wollte. Die Komödien „Der perfekte Mann“ und „Material Girls“ hatten allerdings nur mäßigen Erfolg. Positive Kritik erntete hingegen ihr viertes Album „Dignity“ mit reiferem und erwachserenem Sound als die vorherigen Alben. Laut dem amerikanischen „Forbes“-Magazin zählt die Texanerin zu den am besten verdienenden Jungschauspielern Hollywoods. Im Zeitraum von Juni 2007 bis Juni 2008 erhielt Hilary Duff Gagen in Höhe von 5 Millionen US-Dollar und rangierte damit unter anderem mit Rupert Grint auf Platz acht der Liste der bestverdienenden Jungschauspieler.

Hilary Duff ist glückliche Mutter

Im März 2001 lernte Hilary Duff den Sänger Aaron Carter bei den Dreharbeiten zu „Lizzie McGuire“ kennen, wo der Sänger einen Gastauftritt hatte. Die beiden damals Dreizehnjährigen dateten sich zwei Jahre lang, bis Lindsay Lohan, damals 14 Jahre alt, einen Keil zwischen die Verliebten trieb. Drei Jahre später wurde Hilary Duff dank eines gemeinsamen Freundes mit „Good Charlotte“-Frontmann Joel Madden bekannt gemacht. Damals war die Schauspielerin erst 16 Jahre alt, Joel Madden hingegen 25. Die Beziehung ging 2006 jedoch in die Brüche. Ein Jahr später lernte die Schauspielerin den professionellen Hockey-Spieler Mike Comrie kennen. Das Paar ließ sich Zeit, heiratete im August 2010 und bekam zwei Jahre später Sohn Luca Cruz Comrie. Zwei Jahre nach Lucas Geburt trennten sich Hilary Duff und Comrie wieder, versprachen sich aber gegenseitig, beste Freunde zu bleiben, zum Wohle ihres gemeinsamen Sohnes.

Hilary Duff gehört zu den wenigen Kinderstars, die bereits im jungen Alter in die Schauspielerei eingestiegen sind und beinahe sofort den großen Durchbruch in Hollywood schafften. Zum Glück stand ihre Mutter der Blondine zur Seite und ermutigte sie nach der ersten größeren Niederlage, die Schauspielkarriere nicht aufzugeben. Heute ist Hilary Duff nicht nur eine beliebte Schauspielerin, sondern auch erfolgreiche Sängerin und Unternehmerin.