Weitere News über James Blunt

James Blunt verärgert Fans
James Blunt verärgert FansJames Blunt hat am Wochenende einige seiner Fans verärgert. Der Sänger postete bei Facebook ein Foto von sich vor einem heruntergekommenen Gebäude in Polen in der Nähe des ehemaligen KZ Auschwitz.
James Blunt: Spontane Aufnahmen!
James Blunt: Spontane Aufnahmen!Schwiegermutter-Traum James Blunt veröffentlicht heute sein neues Album „Some Kind of Trouble“. In große Schwierigkeiten musste er sich dafür zwar nicht begeben, nahm aber viele Songs spontan auf.

Seit wann gibt’s ihn?
22. Februar 1974 (Tidworth, England)

Was macht er?
Sänger u.a.
Back to Bedlam (2004)
Chasing Time: The Bedlam Sessions (2006)
All the Lost Souls (2007)
Some Kind of Trouble (2010)

Was gibt’s zu erzählen?
Als das erste Album von James Blunt herauskam, schmolzen die Frauenherzen reihenweise dahin. Selten hatte ein Sänger mit solcher Inbrunst seine schmerzerfüllten Liebeslieder gesungen. Das kam gut an: Sein Album Back to Bedlam und die dazugehörige erste Single „You´re Beautiful“ schossen sofort nach der Veröffentlichung auf Platz eins der britischen Charts.

Dabei wurde dem schüchternen Briten die Musik nicht gerade in die Wiege gelegt: Seine Familie hatte für ihn eine Militärkarriere vorgesehen, denn sie ist darin fest verwurzelt. Der Vater führte zu Hause ein strenges Regiment und hatte kein Verständnis für die musikalischen Ambitionen seines Sprösslings. So fügte sich James Blunt in sein Schicksal und ging als Soldat in den Kosovo – aber nicht ohne seine Gitarre.

Es dauerte nicht lange und der Sänger quittierte den Militärdienst wieder, um seine Musikkarriere voranzutreiben. Er verarbeitete seine Erfahrungen aus der Militärzeit im Kosovo auf seinem ersten Album und war damit sofort megaerfolgreich.
Seitdem ist James Blunt aus dem Softie-Pop-Olymp nicht mehr wegzudenken. Mit seinem Vater hat er sich übrigens wieder ausgesöhnt: Der Erfolg gab ihm einfach Recht! Heute verkauft der Herr Papa sogar manchmal T-Shirts auf den Konzerten seines Sohnes.