Weitere News über Jennifer Garner

Spätestens seit ihrer Rolle in „Alias – Die Agentin“ ist Jennifer Garner auf der ganzen Welt bekannt. Nicht nur, dass die hübsche Brünette mit den Rehaugen das Zeug zur Actionheldin hat und ihre Stunts allesamt selbst dreht – Jennifer Garner hat viele Facetten und steht sowohl für Action-Thriller als auch für Komödien vor der Kamera.

Jennifer Garner folgt ihrem Instinkt

Schon von klein auf wusste Jennifer Garner, dass sie für die Bühne bestimmt ist. Neun Jahre ihrer Jugend verbrachte sie damit, Ballet zu tanzen. Das Ganze tat sie aber vielmehr aus Zielstrebigkeit und Entschlossenheit als aus Talent – sie liebte es einfach, auf der Bühne zu stehen. Dieser Instinkt trieb sie dazu, Jahre später ihr Chemie-Studium abzubrechen und auf ein Dramaturgie- und Theaterstudium zu wechseln. Der Ruf der Bühne war so stark, dass Jennifer Garner nach der Universität nach New York zog und kleine Jobs annahm, während sie sich für Film- und TV-Rollen bewarb. Im Jahr 1998 gelang ihr mit der Rolle der Sydney Bristow in der Serie „Alias – Die Agentin“ der große Durchbruch, der sie in die A-Liga der Hollywood-Stars katapultierte.

Jennifer Garner hat kein Glück mit Stunts

Jennifer Garner ist dafür bekannt, dass sie den Großteil ihrer Stunts selbst durchführt. Doch nicht alle Stunts sind gut gegangen: So geriet sie während der Dreharbeiten zu „Daredevil“ im Jahr 2003 in eine gefährliche Situation. Eigentlich sollte sie mit Hilfe von Drähten ein Salto machen, doch sie blieb im Draht hängen und krachte beinahe gegen eine Wand, von der sie sich ursprünglich abstoßen sollte. Zum Glück war Co-Star Ben Affleck an Ort und Stelle, der in seinem „Daredevil“-Kostüm zu ihr eilte und sie mit Superman-Qualitäten im letzten Moment rettete. Zwei Jahre später schlitzte ihr Schauspieler Will Yun Lee versehentlich die Handknöchel auf, während sie für den Film „Elektra“ einen Schwertkampf durchführten. Man wickelte einen Verband um die Wunde und begann den Kampf erneut – und Will Yun Lee traf sie genau an derselben Stelle. Diese zwei Unfälle hielten Jennifer Garner jedoch bisher nicht davon ab, auch weiterhin ihre Stunts selbst zu drehen.

Jennifer Garner findet das große Liebesglück

Um das große Glück in der Liebe zu finden, brauchte Jennifer Garner zwei Anläufe. Ihren ersten Ehemann, Schauspieler Scott Foley, lernte sie im Jahr 1998 am Set von „Felicity“ kennen. Sie heirateten zwei Jahre später, gaben aber nach drei Jahren Ehe ihre Scheidung aufgrund „unüberbrückbarer Differenzen“ bekannt. Ein Jahr später traf Jennifer Garner zum ersten Mal Ben Affleck, an dessen Seite sie für den Actionstreifen „Daredevil“ vor der Kamera stand. Ihren ersten Auftritt als Paar machten die beiden Ende 2004. Am 33. Geburtstag von Jennifer Garner ging Ben Affleck vor seiner Liebsten in die Knie und machte ihr einen Antrag. Als die Hochzeit im Juni 2005 stattfand, war Jennifer Garner bereits im vierten Monat schwanger. Das Paar heiratete in einer intimen Zeremonie auf den Caicos Inseln – allein Jennifer Garners „Alias“-Co-Star Victor Garber war anwesend. Er war es auch, der das Paar traute, nachdem er sich im Internet die Lizenz zum Trauen aneignete. Ihre drei Kinder Violet, Seraphina und Samuel machten das Glück des Paares komplett.

Jennifer Garner ist ein Arbeitstier

Wie viele Schauspieler ist Jennifer Garner regelrecht süchtig nach Arbeit. Nur acht Monate nach der Geburt ihrer Tochter Violet im Jahr 2007 stand sie für den Film „Operation: Kingdom“ vor der Kamera. Auch drei Jahre später, nach der Geburt ihrer Tochter Seraphina, konnte es für Jennifer Garner nicht schnell genug gehen: Nur sechs Monate nach der Entbindung begann sie mit den Dreharbeiten zur Liebeskomödie „Valentinstag“. Als Jennifer Garner die Dreharbeiten zu „Das wundersame Leben von Timothy Green“ im Jahr 2012 beendete, war sie bereits im dritten Monat mit Sohn Samuel schwanger. Auch nach seiner Geburt machte die Schauspielerin keine Ausnahme und machte sich nach neun Monaten Pause wieder an die Arbeit, um im Film „Dallas Buyers Club“ mitzuspielen.

Jennifer Garner gehört zu den schönsten Frauen der Welt

Doch Jennifer Garner kann mehr als „nur“ Actionszenen drehen – sie sieht nämlich auch noch richtig gut aus. Auf vielen Listen unterschiedlichster Magazine wurde sie zu einer der schönsten Frauen der Welt gekürt. Das Männermagazin „Maxim“ wählte die hübsche Brünette im Jahr 2001 sogar auf Platz eins der „Sexiest Women“. Dass Schönheit nicht nur ein Segen, sondern gleichermaßen ein Fluch ist, bestätigt sich aber leider auch im Fall von Jennifer Garner. Im Jahr 2002 wurde die Schauspielerin von einem Mann namens Steven Burky gestalkt. Erst Ende des Jahres 2009 wurde der Mann festgenommen, nachdem er eine einstweilige Verfügung gegen ihn missachtete. Steven Burky plädierte jedoch auf geistige Unzurechnungsfähigkeit und entkam so einer Gefängnisstrafe. Im März 2010 wurde er schließlich als geisteskrank diagnostiziert, in eine psychatrische Anstalt eingeliefert und zu einem Kontaktverbot von 10 Jahren zur Familie von Jennifer Garner und Ben Affleck verurteilt.

Harte Arbeit zahlt sich aus: Jennifer Garner ist Schauspielelrin, Filmproduzentin, Regisseurin und Golden-Globes-Preisträgerin. Ihren Erfolg hat Jennifer Garner wohlverdient – da gönnt man ihr doch gerne das Ehe- und Kinderglück mit Filmstar Ben Affleck von ganzem Herzen!