Mit Josh Hartnett würde wohl jede gern 40 Tage und 40 Nächte verbringen. Er ist groß, gut aussehend, charmant und extrem sexy. Schwiegermütter lieben ihn, Frauen begehren ihn und Männer beneiden ihn. Seit seinem Durchbruch 2001 mit Pearl Harbor kennt ihn jeder. Durch kluge Rollenauswahl ist Josh Hartnett nicht auf ein bestimmtes Filmgenre festgelegt, sondern überzeugt in den unterschiedlichsten Rollen und Charakteren. Es scheint als ob dem 31-Jährigen alles sofort gelingt und er immer das bekommt, was er möchte.

Zu Beginn seiner Karriere lief allerdings nicht alles nach Plan. Bevor Josh Hartnett zur Schauspielerei kam, wollte der damals 16-Jährige eigentlich nur Football spielen. Aufgrund einer Knieverletzung musste er diesen Wunsch aber verwerfen und kam über Umwegen zum Theater. Nach seinem Rauswurf von der New Yorker Theaterschule SONY machte Josh Hartnett sich auf den Weg nach Hollywood, um dort sein Glück zu versuchen. Sein Start in der Filmmetropole verlief allerdings alles andere als glücklich. Für die sehr erfolgreiche TV-Produktion Dawson’s Creek bewarb sich der ambitionierte Jungschauspieler sechs Mal und wurde auch sechs Mal abgelehnt. „Ich war so naiv. Ich dachte, dass ich nach Hollywood gehe und eine Million Dollar verdiene.“

In der Serie Für alle Fälle Fitz durfte Josh Hartnett dann zum ersten Mal sein Können unter Beweis stellen. Zwar nur auf dem Klo, aber immerhin. Trotz seines Charmes wurde die Serie nach nur sechs Folgen abgesetzt. Es folgen „Teenie-Horror-Filme“ wie The Faculty oder Halloween: H20. Obwohl der Schönling optisch sehr überzeugend war, reichte es für den großen Durchbruch noch nicht. Das sollte sich aber schnell ändern. Josh Hartnett ergatterte neben Ben Affleck und Kate Beckinsale eine Hauptrolle im Kriegsdrama Pearl Harbor und spielte sich damit ganz nach oben. Jetzt kennt ihn jeder und Josh Hartnett wird zu den besten Jungschauspielern Hollywoods gezählt.

Mit Filmen wie Black Hawk Down festigte Josh Hartnett seinen Ruf und bewies dass er auch in Charakterrollen überzeugt. An seinen Dreh zum Blockbuster Hollywood Cops mit Harrison Ford erinnert sich der Hollywood-Beau ungern zurück. Beim Shoot einer Szene baute Josh Hartnett einen Unfall und im Auto neben ihm sitzt keine Geringerer als Herr Ford himself. Sein erster Gedanke war: „Oh Gott – was hab ich getan? Ich habe Indiana Jones getötet!“ 2008 übernam Josh Hartnett eine Rolle am Theater in London in dem Stück Rain Man. Für seine überzeugende Darstellung erhielt der Schauspieler Anfang 2009 den Theatregoers’ Choice Award als Londons bester Newcomer.

Neben seinen schauspielerischen Fähigkeiten zeigte Josh Hartnett in einer Emporio Armani Kampagne für ein Parfüm auch seine Modelqualitäten. 2008 erhielt er den Auftrag des Mode- und Duftimperiums und ist damit der erste männliche Schauspieler, der für Armani werben durfte. Der ganze Rummel um seine Person interessierte Josh Hartnett allerdings weniger. Er hält sein Privatleben so weit es geht aus der Öffentlichkeit heraus. Statt auf Hollywood-Partys zu gehen, zog er lieber mit seinen Kumpels um die Häuser. Ein Positives hat der Ruhm dann aber doch: Die Frauen liegen ihm zu Füßen und er bekommt Eimerweise Fanpost. Josh Hartnett ist sich seiner Wirkung auf Frauen auch durchaus bewusst. „Ich hatte noch nie ein Problem damit, bei Girls zu landen. Mir wurde es aber auch leicht gemacht: In der High School spielte ich im Footballteam – und jetzt bin ich Schauspieler. Da hat man nun mal gute Karten bei den Ladies.“