Robert De Niro wurde 1943 in New York City als ein Sohn von Künstlern geboren. Robert ist zweifacher Oscarpreisträger, Filmregisseur und Produzent und wird als einer der größten Schauspieler seiner Zeit betrachtet. Zum ersten Mal stand De Niro mit zehn Jahren auf der Bühne. Er spielte den ängstlichen Löwen in „Der Zauberer von Oz“. Aus dem ängstlichen Löwen wurde mit 16 Jahren ein Schauspieler, der seinen ersten Scheck bei einem Tournee-Theater verdiente. International bekannt wurde Robert De Niro 1973 als er für das Porträt des sterbenden Baseballspielers Bruse Person in „Bang the Drum Slowly“ den „New York Film Critics Award“ erhielt. Neben zahlreichen Filmrollen, die ihn zum erfolgreichen Dasein verhalfen, legte Robert De Niro 1993 sein Regie-Debüt vor. „In den Straßen der Bronx“ hieß sein erster selbst produzierter Film. Die zweite Regiearbeit folgte 2006 mit „Der gute Hirte“ in denen Angelina Jolie und Matt Damon die Hauptrollen spielten. Robert De Niros Haupttätigkeit blieb jedoch der Gangsterfilm. Unter Filmkritikern werden vor allem seine Rollen in den 70ern und 80ern als die interessantesten in der Branche angesehen.