Weitere News über Samu Haber

Samu Haber erobert München
Samu Haber erobert MünchenSamu Haber rockt heute Abend den Süden der Republik und freut sich schon auf die 21.000 Fans, die mit ihm feiern werden.

Samu Haber ist in Deutschland schon lange kein Newcomer mehr. Spätestens seit er in der Castingshow „The Voice of Germany“ als Juror mit seiner „Hühnerhaut“ statt „Gänsehaut“ für einige Lacher sorgte, haben vor allem die weiblichen Fans den charmanten Finnen in ihr Herz geschlossen. Auch mit seiner Band Sunrise Avenue legte er eine steile Karriere hin und kann sich über Chartplatzierungen in ganz Europa freuen. Aber wer ist eigentlich der gutaussehende, smarte Sänger, von dem wir alle nicht genug bekommen können?

Samu Haber wurde am 2. April 1976 in Helsinki geboren. Sein Vater stammt aus Deutschland, aber Samu Haber wuchs in Finnland auf und wohnt auch heute noch in seiner Wahlheimat Helsinki. Er ist schon seit vielen Jahren ein großer Fan der finnischen Eishockeymannschaft „Helsingfors IFK“ und hat bis zu seinem 14. Lebensjahr selber mit großer Begeisterung gespielt. Zum Glück hat er sich dann aber doch dazu entschieden, sich der Musik zu widmen und gründete 1992 die zweisprachige Band Sunrise, die vor allem auf Festivals, Partys oder in Pubs auftrat. Der große Erfolg ließ allerdings auf sich warten. Mit dem Ziel einen Sex-Shop zu eröffnen, zog Samu Haber schließlich 1998 für vier Jahre nach Spanien. Weil ein Vertragspartner absprang, fiel der große Plan dann allerdings doch ins Wasser. Die großen Mengen an Sextoys und andere Utensilien, die schon für das Geschäft angeschafft worden waren, wollte der Rotwein-Liebhaber natürlich nicht wegschmeißen und brachte von da an seinen Freunden bei Essenseinladungen regelmäßig Handschellen und andere Spielzeuge als Gastgeschenk mit. Nicht nötig zu erwähnen, dass Samu Haber gerade in dieser Zeit ein gern gesehener Gast war.

Samu Haber wollte nicht immer Musiker werden

Was seinen Berufswunsch angeht, scheint Samu Haber immer sehr wählerisch gewesen zu sein. Sein schlimmster Job war allerdings das Reinigen einer Käsefabrik. Bei der ECHO-Preisverleihung 2014 witzelte er in seiner Laudatio für den „Radio-ECHO“, dass der Beruf des Taxifahrers für ihn ein Traumjob sei. Schließlich lerne man so viele neue, interessante Leute kennen und könne den ganzen Tag Radio hören. Denn gerade im Radio läuft der Meinung von Samu Haber nach die beste Musik. Mit seinem jetzigen Beruf stellt Samu Haber allerdings alle anderen Berufe in den Schatten und will auch nach einem möglichen Ende seiner jetzigen Karriere als Musikmanager oder -produzent der Entertainmentbranche treu bleiben. Hoffen wir, dass es in den nächsten Jahrzehnten nicht so weit kommt und wir unseren Liebling Samu Haber weiterhin im Fernsehen anschmachten und seine Musik noch lange Zeit genießen können.

Mit Sunrise Avenue beginnt für Samu Haber das große Abenteuer

Im Jahre 2002 nannten Samu Haber und sein ehemaliger Bandkollege Jan Hohental ihre Band schließlich in Sunrise Avenue um, da es in Skandinavien bereits elf weitere Bands mit dem Namen Sunrise gab und es somit häufig zu Verwechslungen hätte kommen können. Schon vor der Veröffentlichung ihres ersten Albums etablierten sich die Jungs in Finnland als Liveband, wurden allerdings vorerst von zahlreichen Produzenten abgelehnt. Das 2006 erschienene Album „On The Way To Wonderland“ nahmen sie ohne Plattenvertrag auf und wurden von ihrem Freund Mikko Virtala finanziert, der sein Haus verkauft hatte, um die Band unterstützen zu können. Die viele harte Arbeit und die Rückschläge machten sich schließlich aber doch noch bezahlt: Das erste Album schlug ein wie eine Bombe und erreicht in vielen Ländern Europas die Topränge der nationalen Albumcharts. „Fairytale Gone Bad“ ist der erste bekannte Song in Deutschland, der sich sage und schreibe ganze 70 Wochen in den deutschen Charts hielt und ihnen endgültig den Durchbruch verschaffte. In einem Interview mit „Ampya“ vergleicht Samu Haber seine Musik mit der deutschen Seifenoper „Marienhof“. Vor etwa 15 Jahren sah er sich die Soap im finnischen Fernseher nach der Schule an. Wie „Marienhof“ sei auch die Musik von Sunrise Avenue durchschaubar und man wisse immer schon vorher, wie ein Song enden wird. Die Musiker haben wohl ihr Erfolgsrezept gefunden und bleiben ihrer Art von Musik treu. Aber genau dieses Erfolgsrezept ist es eben auch, was Samu Haber so unwiderstehlich macht.

Samu Haber kam, sah und war Sieger unserer Herzen

Im Jahr 2013 ersetzte Samu Haber den Sänger der Rockband „Reamonn“ Rea Garvey in der deutschen Version der Castingshow „The Voice“. Zusammen mit seinen Jurykollegen Max Herre, The Boss Hoss und Nena verhalf er nun auch deutschen Newcomern durch seine Erfahrungen zu großem Ruhm. Für diese Aufgabe lernte Samu Haber zwei Wochen vor dem Dreh der Show mit einem Privatlehrer intensiv Deutsch, um die Grammatik besser zu beherrschen. Aber gerade durch seinen nordischen Akzent und die süßen Satzbau- und Wortfehler machte er sich beim deutschen Publikum beliebt und blieb somit auch weiterhin Juror in der vierten Staffel der Erfolgsshow. Bei der Frage, welche weibliche Unterstützung Samu Haber sich für die vierte Staffel der Show erhoffe, hatte er zwei Vorschläge parat. Seiner Meinung nach wäre entweder Jennifer Weist eine große Bereicherung, die er beim Fotoshooting mit dem Magazin „Jolie“ kennenlernte, oder aber Bundeskanzlerin Angela Merkel, damit auch sie sich endlich mal einen „Urlaub von der Finanzkrise“ gönnen kann, wie er der Zeitschrift „Bravo“ verriet. Unser Samu ist eben immer für einen Spaß zu haben!

Ist Samu Haber ein Sexsymbol?

Dass er ein Sexsymbol für uns Frauen sein soll, kann der humorvolle Finne nicht nachvollziehen und vermutet, es würde an seiner unglaublich sexy Unterwäsche liegen, die er trägt. Er selbst steht übrigens auf natürliche Frauen und lehnt zu viel Make-up oder Schönheitsoperationen ab. Seine Unterwäsche können wir leider nicht beurteilen, aber seine Bodenständigkeit, verbunden mit seinem Charme und Humor, machen Samu Haber zu einem attraktiven Mann, der, egal wo er auftaucht, mit lauten Kreischkonzerten von Frauen empfangen wird. Aber auch seine Tattoos lassen so manches Frauenherz schwach werden. Die tätowierten Sprüche, wie beispielsweise „Dream like a child“, „Follow your heart“ oder „work hard“ sind Philosophien und Ziele, die Samu Haber sich in seinem Leben gesetzt hat. Seine wenigen freien Tage verbringt Samu Haber übrigens am liebsten im Fitnessstudio und mit seiner Familie und Freunden, die er gerne zum Essen einlädt, wo es bestimmt das eine oder andere Mal sein Leibgericht Pasta mit Lachs und Curry geben wird. In seiner Freizeit engagiert er sich zudem auch für soziale Projekte. Erst in diesem Jahr versteigerte er auf ebay seine Gitarre und ein Meet&Greet mit seiner Band, um ein Kinderkrankenhaus in Helsinki finanziell zu unterstützen.

Und da fragt sich Samu Haber wirklich noch, warum ausgerechnet er so ein Frauenschwarm ist? Wir können von dem witzigen Finnen gar nicht genug bekommen und wollen es gar nicht mehr abwarten, ihn endlich wieder abends auf unserem Fernsehbildschirm zu sehen, wenn sich Samu Haber in seinem großen Stuhl bei „The Voice of Germany“ zu uns umdreht und freundlich in die Kamera grinst.