Fans von „Modern Family“ ist sie als „Haley Dunphy“ bekannt, aber auch abseits der Mockumentary-Serie hat Sarah Hyland schon eine ganze Menge Erfahrungen im Schauspielbusiness gesammelt. Auch wenn sie auf dem Weg zum Status des ganz großen und berühmten Hollywoodstars noch ein Stück Luft nach oben hat, arbeitet die Jungschauspielerin daran mit Nachdruck. Ständig hat sie neue und erfolgreiche Projekte auf Lager, bei denen die geborene New Yorkerin regelmäßig beweist, dass sie nicht nur das Schauspielern, sondern auch das Singen und Tanzen beherrscht. Bei einem solch umfangreichen Talent kann doch mit der Karriere eigentlich nichts mehr schief gehen, oder?

Mit einem Schauspieler zum Vater und einer Schauspiellehrerin zur Mutter war es Sarah Hyland wohl gewissermaßen vorbestimmt, ebenfalls in das Schauspielbusiness einzusteigen.
So verwundert es nicht, dass die gebürtige New Yorkerin ihre Karriere bereits im Alter von vier Jahren mit Werbung und dem Sprechen von Off-Stimmen begann. Neben dem frühen Einstieg in die Arbeitswelt erhielt Sarah Hyland aber natürlich auch eine reguläre Schulbildung – zuerst durch ihre Mutter, ab der zweiten Klasse auch an einer öffentlichen Schule. Ab der sechsten Klasse dann durfte das aufstrebende Talent eine Schule besuchen, die auch speziell ihre künstlerischen Fähigkeiten förderte: die „Professional Performing Arts School“ in New York City. Dass sie aber nicht nur das darstellende Spiel beherrscht, sondern auch eine fantastische Stimme hat, bewies Sarah Hyland in dieser Zeit mehr als einmal. So spielte die damals erst Neunjährige 1999 in der Musicalkomödie „Annie“ mit, in dem Stück „Grey Gardens“ durfte sie zudem erstmals am Broadway performen und sogleich die junge Jackie O. spielen. Dass ihr Vater die kleine Sarah oft mitgenommen hatte, wenn er an verschiedenen Theatern des Landes spielte, hat sich wohl spätestens hier als hilfreich erwiesen. Auch in Fernsehserien wie „Law & Order“ konnte sich Sarah Jane Hyland noch während ihrer Schulzeit Auftritte sichern, sowie als Brooke Shields’ Tochter in „Lipstick Jungle“ eine gewisse Bekanntheit erreichen.

Mit dem Umzug nach Los Angeles kommt für Sarah Hyland der Durchbruch

Nach ihrem Abschluss an der „Professional Performing Arts School“, wo sie neben Schauspiel auch Gesang und Tanz studiert hatte, zog Sarah Hyland im Jahr 2008 dann von New York City nach Los Angeles. Die damals 18-Jährige gab sich hier zwei Monate Zeit, um einen Job an Land zu ziehen – und wurde einen Monat später für die ABC-Mockumentary „Modern Family“ gecastet, die zu diesem Zeitpunkt noch unter dem Titel „My American Family“ geplant wurde. Die Comedy-Serie entwickelte sich mit regelmäßigen Award-Nominierungen und -Gewinnen zum bisher größten Erfolg der 1,57m großen Jungschauspielerin und öffnete ihr viele Türen, wie sie einmal selbst bemerkte. Und auch an das Leben an der Westküste der USA hatte sich Sarah Hyland schnell gewöhnt: „Ich liebe es, in L.A. zu leben. Es ist ruhiger. Es ist sehr viel entspannter. Ich wohne zum ersten Mal in einem Haus. Ich habe zum ersten Mal einen Garten; zum ersten Mal einen Hund. Es gibt also eine Menge ‚erste Male’ und ich liebe das so sehr. Es ist einfach so anders. Es ist ein netter Tempowechsel“, sagte die am 24. November 1990 geborene Sarah Hyland in einem Interview mit dem „OK!“-Magazin über ihre neue Heimat.

Sarah Hyland ist in Hollywood angekommen

Das Leben in Los Angeles und der Besuch von Awardshows haben dann natürlich vor allem eine –durchaus positive- Nebenwirkung: Man lernt andere erfolgreiche Menschen des Showbusiness kennen. So traf Sarah Hyland ihren Ex-Freund Matt Prokop beispielsweise beim Casting für „High School Musical 3: Senior Year“ und ist mittlerweile mit Berühmtheiten wie Taylor Swift und Selena Gomez befreundet, ganz zu Schweigen natürlich von ihren Co-Stars aus „Modern Family“, mit denen der US-Star auch im Privatleben tiefe Freundschaften pflegt. Auch ihre Quasi-Doppelgängerin, die Schauspielerin Mila Kunis hat Sarah Hyland schon in Los Angeles getroffen. Wie sie 2011 während ihres Talkshowdebüts bei Ellen DeGeneres erzählte, wird Kunis nämlich oft für die ebenfalls brünette Schauspielerin gehalten, sowie Sarah Hyland selbst für die „Die wilden Siebziger“-Darstellerin. Aber auch berufliche Chancen ergeben sich für aufstrebende Talente natürlich eher in Hollywood. So spielte Sarah Hyland 2012 in „Vom Blitz getroffen“ von und mit Chris Colfer mit, übernahm 2013 einen Part im fünften Teil der „Scary Movie“-Reihe und überzeugte 2014 in dem Fantasyfilm „Vampire Academy“. Im Hollywood Bowl konnte die zu dieser Zeit 23-Jährige darüber hinaus ein weiteres Mal ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen, als sie gemeinsam mit Stars wie Kristen Bell, Mario, Amber Riley und Jenna Ushkowitz das Musical „Hair“ wieder aufleben ließ.

Angesichts ihres geerbten Talents und der für ihr Alter beachtenswerten Erfahrung sowohl vor der Kamera als auch auf der Bühne dürfte es mit der Karriere von Sarah Hyland wohl weiter bergauf gehen. Dabei kann sich die junge Schauspielerin nicht nur auf ihre schauspielerischen Fähigkeiten, sondern auch auf ihr gesangliches und tänzerisches Können verlassen. Da die Auswahlmöglichkeiten eines solchen Multitalents für gewöhnlich kaum begrenzt sind, sollte Sarah Hyland keinerlei Probleme haben, in Zukunft auch einmal Rollen in den großen Hollywood-Blockbustern zu ergattern. Wir drücken ihr jedenfalls die Daumen!