Charlene Wittstock: Darum weinte sie bei ihrer Hochzeit wirklich!

Die Hochzeit zwischen Charlene Wittstock und Fürst Albert von Monaco vor zwei Jahren war an Pomp und Prunk nicht zu überbieten – und trotzdem sprachen danach alle nur über Charlenes öffentlichen Tränenausbruch. Nun bereitet die blonde Südafrikanerin den zwei Jahre andauernden Spekulationen ein Ende!

Charlene Wittstock hat sich mit Fürst Albert einen echten blaublütigen Traummann geangelt und betont in Interviews immer wieder, wie glücklich sie und ihr Ehemann sind. Trotz allem, gibt es immer wieder Spekulationen, dass Charlene Wittstock mit dem Leben an der Seite des monegassischen Staatoberhaupts zutiefst unzufrieden ist.

Einen Grund für diese nicht verstummen wollenden Gerüchte hat Charlene Wittstock selbst geliefert – ihre traurig wirkende Miene und der Tränenausbruch bei der Hochzeit vor zwei Jahren wollten so gar nicht zum Image einer überglücklichen Märchenprinzessin passen. Schnell machten wilde Spekulationen um die Tränen von Charlene Wittstock die Runde. Auch die Tatsache, dass Charlene Wittstock ihren Mann Fürst Albert im Mai nicht zur Krönungszeremonie in den Niederlanden begleitete und alleine zur Hochzeit von Prinzessin Madeleine in Stockholm erschien, lassen die Gerüchteküche immer wieder brodeln.

Charlene Wittstock wehrt sich

Das scheint Charlene Wittstock nun nicht länger auf sich sitzen lassen zu wollen: In der kürzlich erschienenen Beilage der britischen „Times“ äußerte sich die schöne Blondine erstmals zu den Vorwürfen und erklärte gleich, was der eigentliche Grund für ihre Hochzeitstränen war. Es seien Freudentränen und Tränen der Überwältigung gewesen, die einfach nicht zu fließen aufhören wollten – obwohl sie ihr durchaus peinlich gewesen seien. „Oh nein, jetzt hat die ganze Welt gesehen, wie ich weine“, sei ihr erster Gedanke gewesen, so Charlene Wittstock weiter. Ansonsten sei ihre Hochzeit aber nahezu perfekt gewesen, wie die Fürstin betonte: „Es waren wunderbare drei Tage“. Auch die Frage, ob der heiß ersehnte fürstliche Nachwuchs mittlerweile in Planung sei, beantwortete die Ehefrau von Fürst Albert positiv. „Es wird passieren“, wiederholte Charlene Wittstock gleich zwei Mal.

Wir können verstehen, dass ihre Hochzeit für Charlene Wittstock ein nicht nur freudiges Ereignis war: Welche normale Braut könnte sich schon entspannen, wenn sie wüsste, dass ihr am schönsten Tag ihres Lebens Millionen von völlig Fremden zuschauen? Auf den Nachwuchs von Charlene Wittstock und Fürst Albert sind wir trotzdem gespannt!

Bildquelle Charlene Wittstock: Bulls Presss / INF / Dara Kushner

Bildquelle Charlene und Albert: Getty Images / Pascal Le Segretain


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • waterlillie am 17.07.2013 um 15:14 Uhr

    Charlene Wittstock wirkt immer so unglücklich 🙁

    Antworten