Kate Middleton: Radiomoderatoren dürfen bleiben

Als Kate Middleton vor fast zwei Monaten in ein Londoner Krankenhaus eingeliefert wurde, ahnte noch niemand, dass die freudige Nachricht ihrer Schwangerschaft Anlass zu einer Tragödie geben würde. Nachdem sich die australischen Radiomoderatoren Mel Greig und Michael Christian in einem Telefonstreich als Queen Elizabeth und Prinz Charles ausgegeben hatten, um an Informationen über den Gesundheitszustand von Kate Middleton zu gelangen, nahm sich die Krankenschwester Jacintha Saldanha das Leben.

Der Aufschrei der nach dem Selbstmord der Krankenschwester um die Welt ging, vermochte es sogar, Kate Middleton mit ihrer Nachricht in den Hintergrund zu drängen. Schnell geriet der australische Radiosender „2Day FM“, der die Sendung von Mel Greig und Michael Christian und auch den verhängnisvollen Telefonstreich um Kate Middleton ausstrahlte, ins Kreuzfeuer der Kritik.

Kate Middleton bei der Veröffentlichung ihres offiziellen Porträts in London

Kate Middleton blickt nicht länger zurück

Unter anderem wurde von vielen Beobachtern auch eine Entlassung der beiden Moderatoren verlangt, die beinahe bis zu Kate Middleton durchgestellt worden wären. Doch nachdem der Sender die stolze Summe von 500.000 Dollar in einen Spendenfonds eingezahlt hat und sich auch die Moderatoren in einer TV-Show tränenreich für ihren so tragisch verunglückten Scherz über Kate Middleton entschuldigt hatten, scheint die erste Wut verraucht zu sein.

Kate Middleton: Moderatoren müssen wohl auch keine rechtlichen Konsequenzen befürchten

So gab die Betreibergesellschaft des Radiosenders nun bekannt, trotz des Fiaskos um Kate Middleton auch weiterhin auf Mel Greig und Michael Christian setzen zu wollen: „Wir freuen uns darauf, dass Mel und MC ihre Arbeit wieder aufnehmen, wenn der Zeitpunkt stimmt. In Rollen, die ihren vollen Talenten entsprechen. Wir werden zukünftige Rollen mit ihnen besprechen, wenn sie bereit dazu sind.“ Die berufliche Zukunft der beiden Radiomoderatoren dürfte damit erst einmal gesichert sein – und auch auf der juristischen Ebene müssen Mel Greig und Michael Christian wohl keine bitteren Konsequenzen aus ihrem Beinahe-Telefonat mit Kate Middleton befürchten. Eine Anklage wird wohl nicht erhoben.

Wir finden es gut, dass Mel Greig und Michael Christian nach ihrem Telefonat mit dem Krankenhaus von Kate Middleton bald wieder auf Sendung gehen können. Schließlich ließ sich kaum erahnen, was ein harmloser Telefonstreich auslösen kann. An den tragischen Ereignissen um Jacintha Saldanha trägt wohl niemand eine wirkliche Schuld.

Bildquelle: © Getty Images / WPA Pool


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?