Kate Middleton und Prinz William: Details zur Taufe von Prinz George!

Kate Middleton und Prinz William haben seit ihrer Heirat schon so manche Neuerung im britischen Königspalast eingeführt. Die Neueste: Das royale Paar möchte keine adeligen Taufpaten für Prinz George.

Kate Middleton und Prinz William scheinen auf die jahrhundertealten Traditionen des britischen Königshauses nicht viel Wert zu legen – auch die Taufe ihres Sohnes Prinz George soll anders als alle bisherigen royalen Taufen zuvor werden.

Kate Middleton und Prinz William bei einem Event

Kate Middleton und Prinz William setzen sich über royale Traditionen hinweg

Am 23. Oktober findet das erste große Ereignis im bis dato noch sehr kurzen Leben von Prinz George statt: Seine Taufe in der Kapelle des St. James Palasts in London, die standesgemäß vom Erzbischof von Canterbury, dem Oberhaupt der anglikanischen Kirche vorgenommen wird. Während Kate Middleton und Prinz William, die Eltern des kleinen Prinz George, dieser Tradition folgen, werfen sie eine andere über Bord: Berichten der „Sunday Times“ zufolge wollen Kate Middleton und Prinz William nämlich auf adelige Taufpaten für ihren Sohn verzichten.

Kate Middleton und Prinz William wollen Privatsphäre

Statt für Prinz George Taufpaten auszusuchen, die selbst über einen Adelstitel verfügen, sollen Kate Middleton und Prinz William auf enge Freunde setzen, unter anderem auf Bond und Emilia d`Erlanger, mit denen die beiden während ihrer Universitätszeit im schottischen St. Andrews in einer WG gewohnt haben. Ein weiterer Kandidat soll der Zeitung zufolge ein enger Kindheitsfreund von Prinz William sein, Hugh van Cutsem, von dessen Tochter Prinz William selbst der Taufpate ist. Kate Middleton und ihr Ehemann wollen durch die ungewöhnliche Wahl scheinbar dafür sorgen, dass ihr Kind so viel Normalität und Stabilität mit auf den Weg bekommt, wie es unter den gegeben Umständen möglich ist.

Wir finden es gut, dass Kate Middleton und Prinz William, anstatt an starren Konventionen und Traditionen festzuhalten, etwas Neues versuchen. Und verständlich ist es ja auch, dass sie für Prinz George Freunde als Taufpaten wollen – uns würde es nicht anders gehen…

Bildquelle: gettyimages / WPA Pool


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • erdbeerqueen89 am 14.10.2013 um 09:40 Uhr

    ich wollte auch lieber gute Freunde als Taufpaten für mein Kind als Leute, die mir gar nicht so nahe stehen. Ich kann Kate Middleton also total verstehen

    Antworten