Papst Franziskus ist die Person des Jahres

Papst Franziskus hat wahrlich ein ereignisreiches Jahr hinter sich: Erst im März wurde der Argentinier als erster Nichteuropäer seit mehreren Jahrhundert zum Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche gewählt. Seitdem hat der 76-Jährige bereits einige wichtige Reformen angestoßen. Das hat nun auch das „Time“-Magazin erkannt und ernannte Papst Franziskus zur „Person des Jahres“.

Papst Franziskus kann sich über eine besondere Ehre freuen. Wie das „Time“-Magazin über seinen Twitter-Account bekannt gab, wurde der Pontifex zur „Person des Jahres“ gewählt und darf sich schon bald über eine Abbildung auf dem Cover der renommierten Zeitschrift freuen. Mit dieser, ein wenig überraschenden Wahl löst Papst Franziskus US-Präsident Barack Obama ab, der sich im vergangenen Jahr über die Auszeichnung freuen durfte.

Papst Franziskus begeistert das Time-Magazin

Papst Franziskus hat Grund zur Freude

Gerade mit seiner bescheidenen Art und den in Aussicht gestellten Reformen hat Papst Franziskus die Redaktion des „Time“-Magazins überzeugt. „Der erste Nichteuropäer als Papst in 1.200 Jahren hat die Kraft, die Welt zu verändern“, begründete die Zeitschrift ihre Entscheidung für das Kirchenoberhaupt. Dabei ist Papst Franziskus nicht einmal der erste Pontifex der diese renommierte Auszeichnung für sich gewinnen konnte: Sowohl Johannes XIII. im Jahr 1962 als auch Johannes Paul II. 32 Jahre später konnten die Jury bereits überzeugen.

Papst Franziskus freut sich über den Titel

Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, zeigten sich Papst Franziskus und der Vatikan in einer ersten Stellungnahme begeistert. „Der Papst sucht keinen Ruhm und Erfolg“, erklärte Vatikansprecher Federico Lombardi. Stattdessen sehe Papst Franziskus seine Aufgabe in der Verkündigung des Evangeliums. „Wenn dies Männer und Frauen anzieht und ihnen Hoffnung gibt, ist der Papst zufrieden“, verriet Lombardi weiter.

Mit dieser Entscheidung hätte wohl nicht jeder gerechnet, doch mit seiner sympathischen Art und seinem vehementen Eintreten für die Armen dieser Welt konnte sich Papst Franziskus den Titel der „Person des Jahres“ sichern. Ein verdienter Sieg – schließlich hat der 76-Jährige das Ruder nicht gerade in einfachen Zeiten übernommen. Man darf gespannt sein, ob er seine Reformen auch in den nächsten Jahren weiterverfolgen kann.

Bildquelle: GABRIEL BOUYS/AFP/Getty Images


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • fashionvictim94 am 12.12.2013 um 13:39 Uhr

    ich halte nicht so viel von der katholischen Kiche und Papst Franziskus, da hätte es echt bessere gegeben

    Antworten
  • Principessa90 am 11.12.2013 um 16:51 Uhr

    Es hätte bestimmt noch andere Kandidaten als Papst Franziskus gegeben, aber unverdient ist diese Wahl nicht.

    Antworten