Prinz Charles kennt sich nicht mit Popmusik aus

Prinz Charles und seine Frau Camilla statteten kürzlich in London „Global Radio“ und seinen verschiedenen Stationen einen Besuch ab. Der 65-Jährige Thronfolger überraschte laut „Daily Mail“ dabei mit seinem Fachwissen über klassische Musik. Beim Popsender „Heart FM“ ging ihm dieses Wissen jedoch aus und Prinz Charles musste zugegeben, dass er noch nicht einmal weiß, wer Christina Aguilera sein soll…

Prinz Charles im schicken Smoking

Prinz Charles: keine Lust auf Pop

Prinz Charles kennt sich in der Welt der klassischen Musik definitiv aus: Laut der „Daily Mail“ besuchte der 65-Jährige gemeinsam mit seiner Camilla die Radiostation „Global Radio“.Dort beeindruckte Prinz Charles den Moderator David Suchet mit seinem Fachwissen über klassische Musik und wünschte sich auch gleich sein Lieblingsstück „I Was Glad“ des Komponisten Charles Hubert Hastings Parry.

Dieses Stück hat es Prinz Charles anscheinend so sehr angetan, dass es auch bei der Hochzeit von Kate Middleton und Prinz William in der Westminster Abbey gespielt wurde. Dafür hatte sich der britische Thronfolger genau den richtigen Augenblick ausgesucht: Als Kate von ihrem Vater zum Traualtar geführt wurde, erklangen die Töne seiner Lieblingsmelodie. „Naja, ich habe da vielleicht einen subtilen Einfluss gehabt“, scherzte Prinz Charles gegenüber der „Daily Mail“. Ob dieses Lied wohl auch Kates Wunsch gewesen ist?

Prinz Charles gewinnt die Sympathie der Radiomoderatoren

Prinz Charles und Camilla bei Global Radio zu Gast

Prinz Charles & Camilla beim Radio

Prinz Charles musste im Verlauf des Radiobesuchs dann aber doch zugeben, dass er sich mit aktueller Musik nicht ganz so gut auskenne. Beim Popsender „Heart FM“ gestand er laut „Daily Mail“, dass ihm der Name Christina Aguilera gar nichts sage, und auch sonst schienen Prinz Charles und Camilla nicht viel mit der Musik anfangen zu können. Laut „Capital FM“-Radiomoderator Dave Berry, der ebenfalls gerne Popmusik auflegt, liege das aber nicht in der königlichen Familie: „Ich hab es aus einer verlässlichen Quelle, von einem meiner Kontakte, dass William und Kate immer Capital im Hintergrund hören, wenn sie mit Prinz George zu Hause sind – also haben auch wir die royale Zustimmung“, verriet er gegenüber der „Daily Mail“. Trotz Kenntnismängeln hinterließ Prinz Charles aber auch hier einen positiven Eindruck. Ex-„Spice Girl“ Emma Bunton, die heute unter anderem als Radiomoderatorin arbeitet, sagte laut der „Daily Mail“: „Er ist immer so ein herzensguter Mann und es war schön, ihn wiederzusehen.“ Da konnte Prinz Charles dann wohl doch noch ein paar Pluspunkte in der Popbranche sammeln.

Prinz Charles hat sich trotz fehlender Popmusikkenntnisse in eine Radiostation gewagt – das ist nicht nur mutig, sondern auch sympathisch. Der Thronfolger eroberte schnell die Herzen der Moderatoren und bleibt den einzelnen Sendern bestimmt in guter Erinnerung.

Bild 1: Getty Images / Chris Jackson
Bild 2: Luke MacGregor/AFP/Getty Images


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?