Prinz George besitzt eine Viehherde

Prinz George ist noch kein Jahr alt und liefert trotzdem schon jetzt immer wieder Stoff für die Klatschspalten. Dabei ist die Auswahl der Themen vielfältig. Mal geht es um die Frage, wie viel medialen Rummel die Eltern des Sprösslings, Kate Middleton und Prinz William, zulassen möchten. Oder der junge Prinz wird als scherzhafter Grund herangezogen, um auf eine Expedition zum Südpol aufzubrechen – wie im Fall von Prinz Harry, der laut eigener Aussage die extreme Kälte „diesem schreienden Kind“ vorzieht. Nun wurde bekannt, dass sich Prinz George über ein ganz besonderes Taufgeschenk freuen durfte.

Für den Sohn des künftigen britischen Thronfolgers darf es kein ganz normales Geschenk zur Taufe sein. Daher versuchte jeder, mit seinem Geschenk besonders hervorzustechen und Prinz George ein besonderes Präsent zu machen. Aus der ganzen Welt trafen zu diesem Anlass Geschenke ein. Schließlich hat die einstige Kolonialmacht Großbritannien in vielen Regionen noch immer großen Einfluss. Aus Kenia erhielt Prinz George allerdings ein etwas überraschendes Präsent, wie das „People“-Magazin berichtet.

Prinz George in Zukunft Viehtreiber?

Prinz George in den Armen seiner Mutter Kate Middleton

Das dort ansässige Volk der Samburu schenkte Prinz George nämlich eine Viehherde. Nicht weniger als vier Kühe, einen Stier und eine Ziege darf der Sohn von Prinz William und Kate Middleton nun sein Eigen nennen. Das Geschenk des Stammes gilt als besondere Auszeichnung und wurde von Prinz William umgehend mit einer Dankesbotschaft beantwortet. „Vielen Dank für diese außergewöhnliche Ehre. Ich erinnere mich mit großer Freude an unsere gemeinsame Zeit zurück und könnte nicht dankbarer für all diese Güte sein“, ließ der Vater von Prinz George verlauten. Die Tiere werden allerdings nicht nach Großbritannien verschifft, sondern sollen in ihrem gewohnten Umfeld im Lewa-Reservat in Kenia leben.

Prinz George hat ausgesorgt

Mit dieser Antwort spielt Prinz William auf einen gemeinsamen Aufenthalt mit Kate Middleton in Kenia vor drei Jahren an. Damals hatte er um die Hand seiner heutige Frau angehalten. Das Ergebnis ihrer Liebe, Prinz George, darf nun die Früchte der ersten Begegnung seiner Eltern mit dem Samburu-Stamm ernten. Der Besitz einer Viehherde gilt in Teilen Kenias als gute Absicherung für das Leben im Alter. „Es macht mich froh und stolz zu wissen, dass Georges` `Altersversorgung` in einem Land lebt, mit dem wir uns so tief verbunden fühlen. Wir hoffen, dass er seine Tiere eines Tages selbst besuchen kann“, erklärte Prinz William im Hinblick auf die Zukunft von Prinz George.

Eine Viehherde zur Taufe geschenkt zu bekommen, ist sicher nicht alltäglich. Prinz George wird sich in Zukunft sicherlich über dieses Präsent freuen. Das passende Spielzeug, um Cowboy zu spielen, hat er jedenfalls schon einmal.

Bildquelle: Getty Images / WPA Pool


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • bienchen1983 am 02.12.2013 um 10:27 Uhr

    Eine Viehherde? Das ist schon irgendwie komisch.

    Antworten