Prinz Harry darf nicht nach China reisen

Bei seiner Reise in den fernen Osten sollte Prinz Harry eigentlich die Beziehungen zwischen Großbritannien und der Volksrepublik China verbessern. Doch das traut ihm das Auswärtige Amt nun scheinbar doch nicht zu. Die Reise wurde kurzfristig abgesagt.

Prinz Harry im Auftrag der „Royal Majesty“: Was 2012 in Süd-, Mittelamerika und der Karibik gut funktioniert hat, hoffte die britische Regierung, auch in der Volksrepublik China durchsetzen zu können.

Nach seiner ersten, sehr erfolgreichen Soloreise aus Anlass des 60-jährigen Thronjubiläums seiner Großmutter, Queen Elizabeth II., bei der Prinz Harry die Herzen im Sturm eroberte, wurde der royale Rotschopf eigentlich dazu auserkoren, auch im fernen Osten mit seinem Lausbubencharme für eine bessere Stimmung zu sorgen. Nachdem sich sein Heimatland klar auf die Seite des Dalai Lama gestellt hatte, ist die Beziehung zwischen den beiden Ländern bis heute nämlich mehr als angespannt. Das geistliche Oberhaupt der Tibeter, das auch als vehementer China-Kritiker bekannt ist, erhielt im letzten Jahr in London einen hoch dotierten Preis (knapp 1,25 Millionen Euro) für seine spirituellen Verdienste. Sehr zum Unwohl der Volksrepublik. Prinz Harry wurde daher vom Auswärtigen Amt dazu berufen, die Beziehungen zu verbessern. Doch nun vermasselte es sich der lebensfrohe Prinz selbst.

Prinz Harry: Zu wüst für das ehemalige Kaiserreich?

Der Ruf von Prinz Harry ist wohl ausschlaggebend dafür, dass er nun doch nicht als Botschafter ins Land der aufgehenden Sonne reisen wird. Mit Nacktfotos aus Las Vegas, einem Auftritt im Nazi-Kostüm und seinen Aussagen, er hätte bei seinem Einsatz bei der britischen Armee in Afghanistan Menschen getötet, schoss er sich wohl selbst ins Aus. So wurde die offizielle Reise des Prinzen nun kurzfristig abgesagt. „China ist momentan nicht das Richtige für Prinz Harry. Und ein alternatives Reiseziel steht für den Prinzen noch nicht fest“, so ein Sprecher des britischen Auswärtigen Amtes. Man fürchtet scheinbar, dass es zu einem weiteren Skandal des Dritten in der britischen Thronfolge kommen könne. Ob ein anderes Familienmitglied anstelle von Prinz Harry ins ehemalige Kaiserreich fliegen wird und wo es für den 28-Jährigen stattdessen hingehen wird, ist bislang unklar.

Es scheint, als müsse Prinz Harry nun das erste Mal für seinen ausschweifenden Lebensstil bezahlen. Aber irgendwie ist es schon schade, dass er nicht nach China fliegen darf. Wir hätten den süßen Rotschopf gerne im Land des Lächelns gesehen. Er hätte bestimmt auch die Herzen der Asiatinnen im Sturm erobert!

Bildquelle: Bulls / INF

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?