Tom Felton glaubt nicht an Ende

Das Finale von „Harry Potter“ ist derzeit in aller Munde und beschäftigt Medien, Fans und Schauspieler gleichermaßen. Jetzt hat Tom Felton verraten, dass er nicht an ein endgültiges Ende glaube.

Tom Felton ist skeptisch

Glaubt nicht ans Ende: Tom Felton

Seit Tagen dreht sich in den Klatsch-Medien alles nur noch um ein Thema – das Ende von „Harry Potter“ und die Frage, wie die Schauspieler nach über zehn Jahren damit fertig werden. Jetzt berichtete auch Draco Malfoy-Darsteller Tom Felton dem „New York Magazine“ von dem emotionalen Finale am letzten Drehtag. Bei der Schlussszene habe er aus Angst davor, losheulen zu müssen, schnell das Set verlassen, erklärte Tom Felton.

Seine Rolle als „Harry Potter“-Widersacher und Bösewicht Draco Malfoy werde ihm auf jeden Fall fehlen, sagte Tom Felton. „Schließlich kriegen die bösen Jungs immer die Mädchen“, lachte der Schauspieler. Und dann verriet er noch seine ganz persönliche Meinung zum Ende der „Harry Potter“-Ära. „Ich bin da skeptisch, ob es endgültig ist“, erzählte Tom Felton, „es wird irgendwie weitergehen, auch wenn ich keine Ahnung habe, wie genau.“ Wir sind gespannt!

Bildquelle: gettyimages


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Gagagirl100 am 14.07.2011 um 13:20 Uhr

    Ich stimme Tom Felton da mal zu. Ich glaube auch nicht, dass es ein endgültiges Ende ist.

    Antworten