Tony Scott: Selbstmord-Drama

Tony Scott war ein erfolgreicher Filmemacher und zweifacher Familienvater. Am Sonntag sprang der Brite in den Tod. Die Gründe für seinen Selbstmord sind noch unbekannt. Tony Scott soll jedoch einen Abschiedsbrief hinterlassen haben.

Tony Scott war ein erfolgreicher Filmemacher und zweifacher Familienvater. Am Sonntag sprang der Brite in den Tod. Die Gründe für seinen Selbstmord sind noch unbekannt. Tony Scott soll jedoch einen Abschiedsbrief hinterlassen haben.

Tony Scott mit seiner Familie auf dem roten Teppich.

Tony Scott mit Ehefrau Donna und seinen Söhnen im Jahr 2010 bei einer Premiere.

Tony Scott, der sich als Regisseur von Filmen wie „Top Gun“ oder „Der Staatsfeind Nr.1“ einen Namen machte, begann am Sonntag Selbstmord. Die Gerichtsmedizin in Los Angeles gab bekannt, dass Tony Scott am Nachmittag des 19. Augusts „ohne Zögern“ von der 111 Meter hohen Vincent Thomas Bridge in den Tod sprang. Die Gründe für den Selbstmord des 68-jährigen Filmemachers sind noch unbekannt. Tony Scott soll jedoch einen Abschiedsbrief in seinem Auto hinterlassen haben. Details zu dem Schriftstück sind bisher noch nicht an die Öffentlichkeit gelangt.

Tony Scott: Leiche noch nicht gefunden

Die Polizei, die Feuerwehr sowie die Küstenwache von Los Angeles suchen nun das Wasser nach der Leiche von Tony Scott ab. „Es ist eine traurige Aufgabe und wir arbeiten, um den Verstorbenen mit äußerster Würde und Respekt zu behandeln“, erklärt der Sprecher der Feuerwehr von Los Angeles, Brian Humphrey. Tony Scott war der jüngere Bruder des berühmten Regisseurs Ridley Scott („Prometheus – Dunkle Zeichen“). Er hinterlässt seine dritte Ehefrau Donna Wilson und zwei Söhne.

Es ist traurig zu hören, dass Tony Scott sein Leben aus freiem Willen beendete. Wir trauern um einen brillanten Regisseur und Produzenten und wünschen seiner Familie Kraft, um mit diesem schweren Verlust umzugehen.

gettyimages / Mark Ralston


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?