Dschungelcamp: Sarah Knappik wollte aufgeben!

Sarah Knappik wollte gestern im “Dschungelcamp” aufgeben, entschloss sich dann aber doch zur nächsten Prüfung anzutreten. Mit Jay Khan musste die Blondine zur nächsten harten Prüfung antreten.

Sarah Knappik im Dschungelcamp

Sarah Knappil während der gestrigen Prü
-fung im “Dschungelcamp”

Im Dschungel Australiens wurde es gestern bitterer Ernst für das Model Sarah Knappik und den Musiker Jay Khan. Dass die „Dschungelcamp“-Zuschauer ausgerechnet wieder die Blondine zur Prüfung geschickt haben, war auch für die anderen Kandidaten alles andere als erfreulich.

Noch bevor die Prüfung begann, verkündete Sarah: „Ich merke einfach, dass mein Körper das alles hier nicht mitmacht. Der Kopf ist klar, aber ich merke, dass mein Körper mich innerlich zerfrisst.“ Nachdem Dr. Bob und Jay Khan der 24-Jährigen neuen Mut eingeredet hatten, trat sie schlussendlich doch zur Prüfung an.

Als es bei der Prüfung namens „Oktoberfest im Dschungel“ dann darum ging unter Anderem Fischaugen, Maden, Mehlwürmer und Rattenhirn zu essen, war Sarah Knappik gar nicht mehr so zimperlich. Die „Dschungelcamp“-Kandidatin nahm die vegetarischen „Spezialitäten“ zu sich, während der Sänger Jay Khan sich mit Mehlwürmern, Kakerlaken und Rattenhirn den Magen vollschlug.

Neun von elf Sternen konnten Sarah Knappik und Jay Khan in der Prüfung für das Team ergattern. Zurück im Camp, erzählten das Model und der Sänger den Anderen, was sie durchmachen mussten. Bei der Vorstellung konnten Indira und Katy ihre Tränen nicht mehr zurückhalten und fingen an zu weinen. Die nächste Prüfung namens „Boot des Grauens“ steht bereits heute Abend im „Dschungelcamp“ an.

Bildquelle: RTL / Stefan Menne


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?