Eurovision Song Contest: Conchita Wurst zittert sich ins Finale

Mit dem zweiten Halbfinale, das am gestrigen Donnerstagabend in Kopenhagen stattfand, steht das Teilnehmerfeld, das am Samstag um den Sieg beim „Eurovision Song Contest“ kämpfen wird, fest. Für den wohl größten Applaus in der Halle sorgte der Auftritt der österreichischen „Drag Queen“ Conchita Wurst, deren Teilnahme bereits vor dem „Eurovision Song Contest“ für einige Kontroversen gesorgt hatte. Dennoch musste die 25-Jährige bis zum letzten Augenblick zittern.

Nun kann das große Finale kommen: Nachdem sich im zweiten Halbfinale 15 weitere Kandidaten beweisen mussten, stehen die Teilnehmer am 59. „Eurovision Song Contest“ fest. Hoffnungen auf den Sieg darf sich nach einem spannenden Votingkrimi auch der österreichische Beitrag von Conchita Wurst machen. Nachdem sie mit ihrer Ballade „Rise Like A Phoenix“ das Saalpublikum überzeugt hatte, sicherte sich die Sängerin erst den allerletzten noch zu vergebenen Finalplatz. „Ich habe alles gegeben, was ich hatte – und das hat Gott sei Dank fürs Erste gereicht“, freute sich die Travestiekünstlerin gegenüber der Zeitung „Kurier“ über ihren Erfolg beim „Eurovision Song Contest“.

Eurovision Song Contest: Conchita Wurst auf der Bühne

Eurovision Song Contest: Conchita Wurst steht im Finale

Conchita Wurst war allerdings nicht die einzige Teilnehmerin, die am Donnerstag Grund zur Freude hatte. Auch der Schweizer Vertreter Sebalter hat es mit seiner folkloristischen Einlage in den Kreis der Finalisten beim „Eurovision Song Contest“ geschafft. Darüber hinaus gelang auch den Kandidaten aus Rumänien, Slowenien, Griechenland, Weißrussland, Finnland, Polen, Norwegen und Malta der Einzug in den großen „Eurovision Song Contest“ am Samstagabend. Die Teilnehmer aus Israel, Litauen, Georgien, Irland und Mazedonien mussten dagegen die Segel streichen.

Eurovision Song Contest: Andreas Bourani und Sido treten in Hamburg auf

Die deutschen Vertreterinnern Elaiza mussten um ihren Finaleinzug hingegen nicht bangen. Als Mitglied der „Big Five“ ist der deutsche Beitrag seit Jahren automatisch qualifiziert. Am Samstag werden sie auf Startplatz 12 ihre Premiere beim „Eurovision Song Contest“ feiern. Derweil hat die ARD das weitere Rahmenprogramm bekannt gegeben. So werden in der traditionellen Live-Show von der Hamburger Reeperbahn unter anderem Sido und Andreas Bourani mit ihren neuesten Hits für Stimmung sorgen. Die deutschen Votingergebnisse für den „Eurovision Song Contest“ wird hingegen Schlagerprinzessin Helene Fischer bekannt geben.

Nun wird es auch für Elaiza spannend: Am Samstag werden die drei Mädels beim „Eurovision Song Contest“ an den Start gehen und versuchen, den Wettbewerb wieder nach Deutschland zu holen. Eines ist nach den beiden Halbfinals aber klar: Leicht wird dies nicht!

Bildquelle: © Getty Images / Ragnar Singsaas


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • Principessa90 am 09.05.2014 um 10:08 Uhr

    Ich werde mir den Eurovision Song Contest auf jeden Fall anschauen. Aber leider glaube ich nicht mehr so wirklich daran, dass Elaiza gewinnen können. 🙁

    Antworten