Eurovision Song Contest: Neue Talente gesucht

Beim einem Clubkonzert am Donnerstag, den 27.Februar, haben zehn Teilnehmer die Chance, in den Vorentscheid zum Eurovision Song Contest zu kommen. Die Zuschauer können abstimmen und ihren Favoriten so eine Runde weiter wählen.

Nach dem enttäuschenden Platz 18 von Cascada beim Eurovision Song Contest in Malmö 2013 soll dieses Jahr in Kopenhagen alles besser werden. Dafür haben sich der NDR zusammen mit der Produktionsfirma Brainpool, den Labels Sony, Universal und Warner, einigen Independent-Labels sowie den Popwellen und jungen Radios der ARD mit Hilfe von Sänger Adel Tawil überlegt, einen Aufruf zu starten und unbekannte Talente via YouTube zu finden.

Adel Tawil hilft bei der Suche nach neuen Talenten für den ESC 2014

Adel Tawil sucht neue Talente für den Eurovision Song Contest

Die zehn besten Kandidaten wurden nun ausgesucht und treten am 27.Februar bei einem Clubkonzert in Hamburg gegeneinander an. Mit dabei sind Ambre Vallet aus Berlin, die Band Bartosz aus Lemgo, Caroline Rose aus Paris, Cassie Greene aus Hamburg, das Trio Elaiza aus Berlin, Max Krumm aus Oberhausen, Melanie Schlüter aus Frankenthal, Nicole Milik aus Neuss, Simon Glöde aus Flensburg und Valentina aus Köln. Sie alle haben die Chance, eine Wildcard zu gewinnen und sich gegen Künstler wie Unheilig oder MarieMarie beim Vorentscheid am 13. März zu behaupten. Die Zuschauer haben dabei in der Hand, wen sie letztendlich zum Eurovision Song Contest am 10. Mai nach Kopenhagen schicken möchten. Per Telefon und SMS können sie für ihren Favoriten abstimmen.

Eurovision Song Contest: Es gab jede Menge Bewerbungen

Die Resonanz auf Adel Tawils Aufruf, sich für den Eurovision Song Contest zu qualifizieren, war groß. Insgesamt 2.240 Videos wurden auf YouTube hochgeladen. Der ARD-Unterhaltungskoordinator, Thomas Schreiber, hat sich über das große Interesse an der Teilnahme am Eurovision Song Contest sehr gefreut. Wie er berichtet, sei die Bandbreite der Künstler groß gewesen und man habe versucht, eine bunte Mischung auszuwählen. Sowohl beim NDR Fernsehen als auch bei EinsPlus sowie eurovision.de und eurovision.tv kann man das Rennen um die Wildcard für den Eurovision Song Contest am 27. Februar ab 22 Uhr live mitverfolgen.

Hoffentlich schneidet Deutschland in diesem Jahr besser beim Eurovision Song Contest in Kopenhagen ab. Einen ersten Eindruck über den möglichen Kandidaten kann man sich bei der Übertragung des Hamburger Clubkonzertes holen. Es wird spannend!

Bildquelle: Andreas Rentz/Getty Images


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?