GNTM: Jessika musste gehen

In der aufwendigen „Film Edition“ von GNTM mussten die Model-Anwärterinnen gestern Abend zeigen, wie sie sich vor laufender Kamera so geben. Welcher US-Star drehte mit Heidis Mädels und welche Kandidatin konnte mit ihrem Schauspieltalent nicht überzeugen?

In jeder Staffel „Germany`s next Topmodel“ müssen die Kandidatinnen beweisen, dass sie Schauspieltalent besitzen – so auch in der aktuellen GNTM-Staffel. Doch noch nie war das Schauspielern so aufwendig veranstaltet, wie in der gestrigen „Film Edition“.

Jessika von GNTM

Jessika musste sich bei GNTM verabschieden.

Die Kandidatinnen mussten in kleinen Mini-Filmen beweisen, dass sie nicht nur hübsch aussehen, sondern auch richtig biestig sein können: Sie mussten auf Knopfdruck weinen, schreien und kreischen. Der Co-Star von Heidis Mädels war kein geringerer als der „Prison Break“-Schauspieler Peter Stormare. Der 59-Jährige spielte einen Sergeant, der die Mädels mit auf‘s Revier nahm.

GNTM-Kandidatinnen wurden zu Bad Girls

Die verbliebenen GNTM-Kandidatinnen gaben alles: Sie warfen ihre Eitelkeit über Bord und tobten sich mit zerzausten Haaren, verschmierten Make-Up und knappen Minikleidern aus. Eine Kandidatin, die nach der großen „Film Edition“ den Traum vom GNTM 2013 aufgeben muss, ist Jessika. Die 16-jährige Schülerin konnte Heidi Klum und Co. mit ihren Schauspielqualitäten leider nicht überzeugen.

Heidi Klum, Thomas Hayo und Enrique Badulescu lassen sich wirklich jede Woche neue, spannende Herausforderungen für die Mädels einfallen. Die Größte steht jedoch ihnen selbst bevor: GNTM 2013 zu wählen – uns fiel die Entscheidung ganz schön schwer…

Bildquelle: Facebook

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?