Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

GZSZ-Star Anne Menden: „Privat wäre ich oft sauer auf Emily!“

Interview

GZSZ-Star Anne Menden: „Privat wäre ich oft sauer auf Emily!“

Seit 17 Jahren gehört Anne Menden zum Hauptcast von Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Ihre Rolle Emily Wiedmann polarisiert wie keine andere. Emily spricht immer aus, was sie denkt, obwohl sie weiß, dass sie ihre Mitmenschen damit oft zur Verzweiflung bringt. Sie ist launisch, rechthaberisch, aufbrausend und zickig. Trotzdem wird sie von ihrer Familie sehr geschätzt. Denn Emily hat das Herz am rechten Fleck. Sie verfolgt immer nur ein Ziel: Es soll den Menschen, die sie liebt, gut gehen. Und dafür würde sie ALLES tun! Im Interview mit Anne Menden wollten wir wissen, ob sie es privat mit einer Person wie Emily aushalten würde, ob ihre Rolle nicht endlich mal wieder entspannter werden sollte und wie sie auf die Idee gekommen ist, ihr eigenes Modelabel zu gründen.

desired: Deine Rolle Emily polarisiert. Wie würdest du sie beschreiben?

Anne Menden: Ich, als Anne, wäre glaub ich oft sauer auf Emily. (lacht) Aber als Schauspielerin ist es natürlich super spannend, sie zu spielen. Sie hat einen großen Dickkopf, den sie immer durchsetzt. Aber sie ist ja kein Bösewicht. Sie tut vieles, obwohl sie weiß, dass es nicht richtig ist, aber sie tut es für ihre Familie, für die sie immer nur das Beste will. Sie hat ja keine bösen Absichten, will die Menschen, die sie liebt, schützen.

Würdest du eine Person wie Emily privat aushalten können?

Ja, ich denke schon. Ich habe selber einen Dickkopf und bin ein Chaot, was für die Menschen in meinem Umfeld manchmal nervenaufreibend ist. Aber ich könnte Emily auf jeden Fall die Stirn bieten. (lacht)

Welche Parallelen gibt es noch zwischen dir und Emily?

Wir sind uns ähnlich, weil wir beide sehr ehrgeizig sind. Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann gehe ich das auch an. Auch ich möchte immer ans Ziel kommen. Was nicht heißt, dass ich etwas Verbotenes dafür tun würde. Aber während andere schon längst aufgegeben haben, weil eine Sache zu schwierig erscheint, bleibe ich dran. Und so ist Emily ja auch.

Ich habe das Gefühl, dass Emily aktuell immer angespannt ist. Sie steht morgens auf, schreit Kate an, dann Philip und das zieht sich durch den Tag. Das war ja nicht immer so, sollte Emily mal wieder etwas entspannter werden?

Auf jeden Fall sollte sie das. Für Emily war das aber gerade auch eine schwierige Phase, in der sie sich um alle Dinge alleine kümmern musste. Sunny war weg, dann gab es noch Pauls Krankheit und natürlich die Vaterschaftsfrage rund um Kate. Für sie standen viele Dinge auf dem Spiel. Dinge, die ihr eben sehr wichtig sind. Es kommen auch wieder entspanntere Zeiten. Für mich darf es aber gerne mehr Drama sein. (lacht)

Was für ein Drama hättest du denn gerne?

Verfolgungsjagden und so. (lacht)

Emily hat mit Paul einen Mann gefunden, der immer für sie da ist. Aber ist Paul nicht zu lieb für sie?

Paul erdet Emily, die Charaktere ergänzen sich meiner Meinung nach gut. Es ist oft ein Katz- und Mausspiel. Aber seien wir mal ehrlich ... Man darf sich gar nicht ausdenken, was wäre, hätte Emily einen Partner, der genauso explosiv wäre wie sie.

Paul (Niklas Osterloh) hat es nicht immer leicht mit Emily (Anne Menden), weist sie aber auch oft zurecht.

Apropos explosiv. Wie schafft man es, einen so hochexplosiven Menschen zu spielen und nach Feierabend dann zur Ruhe zu kommen?

Wenn ich das Studio verlasse, bin ich super entspannt. Ich habe ja alles Explosive schon rausgelassen. (lacht) Ne, mal im Ernst. Ich genieße den Heimweg immer sehr, höre dann Musik und atme durch. Ich trinke dann noch einen Tee und gehe mit den Hunden raus. Mich stresst das wirklich nicht, weil ich meine Arbeit so gerne machen.

Emily ist ja nie so begeistert von Philips Frauen. Ist sie eifersüchtig auf sie oder will sie nur das Beste für ihn?

Sie will das Beste für ihn, glaubt, dass sie nicht gut für ihn sind. Philip gehört ja zu den wichtigsten Menschen in Emilys Leben. Dadurch dass sie Zwillinge sind, haben sie eine besondere Bindung zueinander. Philip ist sehr präsent für sie, sie kann sich ein Leben ohne ihn nicht vorstellen. Auch wenn es mal zum Streit kommt, ist das Band zwischen ihnen immer stärker. Emily hält so viel von ihrem Bruder, das wird auch noch öfter zum Problem werden. Sie erlaubt anderen nicht, ihm weh zu tun. Und wenn wir ehrlich sind, dann hat er sich auch wirklich nie die besten Frauen ausgesucht.

Emilys (Anne Menden) Ratschläge strengen Philip (Jörn Schlönvoigt) aktuell nur an.

Aber geht sie damit nicht zu weit?

Ich, also Anne, finde, dass sie definitiv zu weit geht. Ich finde es aber auch befremdlich, in dem Alter noch mit seinen Geschwistern zusammenzuwohnen. Aber das ist ja Auslegungssache. Emily hat halt diese starke Bindung zu Philip, will ihn vor Enttäuschungen schützen. Aber irgendwann wird sie aus ihrer Haut heraus müssen.

Welches GZSZ-Paar findest du am coolsten?

Toni und Erik, die mag ich.

Aber die sind ja jetzt getrennt!

Ja, aber ich fand sie so toll zusammen. (lacht)

Wie würdest du dir deinen GZSZ-Ausstieg wünschen? Auch wenn wir alle nicht hoffen, dass es dazu kommt!

Ich sage immer: Ich werde die Letzte sein, die dort geht. Wenn es mit GZSZ irgendwann mal vorbei gehen sollte, was nicht so kommen wird, dann werde ich in der letzten Szene das Licht ausmachen.

Ich habe gelesen, dass du mal Volksmusik-Sängerin warst? Stimmt das?

(lacht) Also ganz so schlimm war es nicht. Ich habe eine ältere Schwester und als ich klein war, war sie mein Vorbild. Sie hat gesungen und deshalb wollte ich auch singen, da war ich acht oder neun Jahre alt. Und hatte noch keinen eigenen Musikgeschmack. Ich durfte dann ein Lied aufnehmen. Ich habe aber sehr schnell festgestellt, dass mein Herz eher für die Schauspielerei schlägt. Auch wenn Musik immer noch ein wichtiger, kreativer Teil meines Lebens ist.

Können wir uns also irgendwann über einen neuen Song von dir freuen?

Es ist nichts geplant. Aber ich bin ja jemand, der niemals nie sagt. Aktuell stehen aber andere Projekte im Mittelpunkt, die im Hintergrund sehr viel Zeit kosten.

Dein neues Modelabel?

Ja, genau. V.age_fashion.

Wie bist du auf die Idee gekommen?

Ich habe einfach Fair-Trade-Mode auf dem Markt vermisst, die man sich auch leisten kann. Viele meiner Follower haben mir geschrieben, dass sie so gerne solche Kleidung kaufen würden, sie aber einfach zu teuer ist. Ein Fair-Trade-Pulli kostet normal so zwischen 130-170 Euro. Ich habe mir dann gedacht, dass das auch anders funktionieren muss. Ohne Plastik, vegan, eben mit allem, was dazugehört, aber für einen fairen Preis. Aber es war ein langer Weg.

Was heißt langer Weg?

Wir haben ein Jahr lang an dem Label gearbeitet. Es ist unfassbar schwer, eine Fair-Trade-Produkt-Lizenz zu bekommen. Man darf zum Beispiel nicht in Lagerhallen produzieren, in denen andere Artikel mit Plastik verpackt werden, sondern nur mit beispielsweise Graskartons. Das ist eine komplizierte Sache.

Jetzt steht das Label. Was kostet ein Pulli dort etwa?

Wir sind jetzt bei ungefähr 59,99 Euro. Und der Pulli ist qualitativ besser und hält dementsprechend auch länger. Und es ist wirklich alles fair trade und ohne Plastik. Unser Anhängeetikett ist zum Beispiel aus Samenpapier. Man kann es also abnehmen und dann einpflanzen und dann wachsen Küchenkräuter daraus. Ist das nicht irre? Man hat also keinen Müll. Alle werden fair bezahlt und jeder kann es sich leisten. Und natürlich ist alles vegan und ohne Tierversuche. Es ist einfach mein Herzensprojekt. Es war viel Arbeit, aber ich bin so glücklich, dass alles geklappt hat.

2019 gab es mal die Gerüchte, dass du schwanger bist. Viele Medien haben darüber berichtet. Was macht es mit dir, wenn du solche Gerüchte liest? Verletzt dich das?

Nein, es verletzt mich nicht. Es ist aber der Grund, warum ich nicht viel mit der Presse agiere, selten Interviews gebe. Ich finde sowas einfach lächerlich und habe keine Lust mehr darauf. Viele Redakteure spekulieren oder denken sich Geschichten aus, um die Auflage zu steigern. Dabei vergessen sie, was sie Menschen im Hintergrund damit antun können: Mal angenommen jemand ist wirklich schwanger und dann passiert etwas Schreckliches. Wie verletzend ist das bitte? Ein respektvollerer Umgang wäre wirklich schön. Dann würden bestimmt auch viel mehr Menschen ihre Geschichte gerne erzählen. Weißt du, was mich am meisten daran ärgert?

Nein, was?

Es gibt so viele wichtige Themen, über die berichtet werden könnte. Die Regenwälder brennen ab, der Klimawandel, Tierschutz. Darüber sollte man lieber informieren, als das Sommerloch mit Lügen zu füllen.

Meist entsteht ein Gerücht ja dadurch, dass Fans unter einem Post spekulieren. Ist das nicht genau die Gefahr des Internets? Dass jeder mehr oder weniger anonym seine Meinung äußern kann?

Ja, definitiv. Ich frage die Menschen dann aber auch: Wer bist du, dass du dir sowas rausnimmst? Ich will nicht Everybody‘s Darling sein und gehe deshalb auch in Diskussionen. Ich lösche auch Kommentare, denn es ist meine Seite und ich möchte so einen respektlosen Umgang dort nicht haben.

Du möchtest nicht Everybody’s Darling sein, womit eckst du denn am meisten an?

Mit Veganismus. Was gar nicht daran liegt, wie ich es kommuniziere. Ich halte die Seiten schon getrennt, es gibt eine Seite, auf der ich alles zu diesem Thema poste, auf der sich also alle informieren können, die Interesse daran haben. Und eine Seite, die gar nichts mit dem Thema zu tun hat. Aber dann gibt es unter einem ‚normalen‘ Post, der rein gar nichts mit Veganismus zu tun hat, Kommentare wie: ‚Darauf erstmal ein Steak!‘

Wie reagierst du dann?

Ich diskutiere das öffentlich aus. Und blockiere auch Menschen, was dem einen oder anderen natürlich nicht passt. Ich verstehe diese Attitüde einfach nicht. Wenn ich etwas nicht sehen will, dann scrolle ich weiter, dann muss ich doch keinen Hass-Kommentar dort lassen. Ich respektiere jeden, der Fleisch isst, ich möchte dann aber, dass meine Meinung auch respektiert wird. Und ich bin der Meinung, dass man viel mehr über den massiven Fleischkonsum und die Konsequenzen davon informieren sollte. Es betrifft ja auch unseren Planeten. Es hat schon einen positiven Einfluss, wenn man nur zwei Mal die Woche kein Fleisch isst.

Danke für das tolle Gespräch!

Du möchtest jetzt schon wissen, wie es mit Emily und ihrer Familie weitergeht? Dann schau dir vorab die neuesten Folgen im Premiumabo bei TVNow an.

Im wahren Leben: Das sind die Partner der GZSZ-Stars

Im wahren Leben: Das sind die Partner der GZSZ-Stars
BILDERSTRECKE STARTEN (43 BILDER)
Bildquelle:

TVNOW / Bernd Jaworek, TVNOW / Rolf Baumgartner

Hat dir "GZSZ-Star Anne Menden: „Privat wäre ich oft sauer auf Emily!“" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich