Jackass - Kritik von Roger Ebert

Während Johnny Knoxville, Steve-O und Bam Margera via Twitter ihre Trauer über den Tod von Jackass-Kollege Ryan Dunn ausdrückten, nutzte Roger Ebert den Onlinedienst für seine Kritik an den TV-Stars.

Jackass wird von Roger Ebert kritisiert

Roger Ebert kritisiert Jackass-Gemeinde nach Tod
von Ryan Dunn

Filmkritiker Roger Ebert ist bekannt für seine offenen Worte, doch während Johnny Knoxville, Steve-O, Bam Margera und viele mehr noch um den verstorbenen Ryan Dunn trauern, wettert der Pulitzer-Preisträger gegen die Jackass-Gemeinde. Unzensiert schrieb Roger Ebert seine Gefühle auf Twitter: “Freunde lassen Jackasses nicht trinken und fahren.” Ganz gefühllos scheint der Filmkritiker jedoch nicht zu sein und schrieb kurz zuvor: “Jackass-Star Ryan Dunn ist tot. Ruhe in Frieden.”

In den frühen Montagmorgenstunden prallte Jackass-Star Ryan Dunn mit seinem Porsche gegen einen Baum, woraufhin der Wagen in Flammen aufging. Der 34-Jährige twitterte nur zwei Stunden zuvor ein Bild von sich und Freunden aus einer Bar. Noch ist unklar, ob Ryan Dunn während der Fahrt unter Drogen-oder Alkoholeinfluss stand.

Bildquelle: gettyimages


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?